Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Demo soll Dorstfeld meiden

Dorstfeld Der Vorstand des Gewerbevereins Dorstfeld bittet den Dortmunder Polizeipräsidenten Hans Schulze, zu prüfen, ob der für den 1. September genehmigte Zug von Rechtsradikalen (Ruhr Nachrichten berichteten) Dorstfeld meiden kann.

In einem offenen Brief schreibt Gewerbevereinschef Bernd F. Tücking (Foto) an Schulze zur Begründung unter anderem, am selben Tag finde das Dorstfelder Seifenkistenrennen statt. Die Straße Kortental sei gesperrt, Busse würde umgeleitet. Hinzu komme die einseitige Sperrung der oberen Wittener Straße wegen Kanalarbeiten. Tücking schreibt: "Da das Rennen überörtliche Bedeutung hat, werden auch zahlreiche auswärtige Besucher erwartet."

Was Tücking außerdem Sorge bereitet, ist die Tatsache, dass zur gleichen Zeit die Kleingartenanlage "Im Wiesengrund" ihr 60-jähriges Bestehen und auch die St. Barbara-Gemeinde ihr Gemeindefest feiern.

Zu allen Veranstaltungen werden mehrere hundert Besucher erwartet, sagt Tücking. Er kündigt als Mitglied der Bezirksvertretung Innenstadt-West einen Dringlichkeitsantrag der CDU-Fraktion für die nächste Sitzung am Mittwoch (22.8.) an.

Anzeige
Anzeige