Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Bildergalerie

Die Neuheiten der Intermodellbau

Dies sind die Fotos von den neuesten Trends und spektakulärsten Ausstellungsstücken der Intermodellbau, die am 14. April öffnet.
13.04.2010
/
Die Galere im Mini-Format. Modellbauer legen letzte Hand an, bevor die Messe am 14. April öffnet.
Einst fuhren sie über die Weltmeere, jetzt sind die Nachbauten historischer Segelschiffe in Westfalenhalle 5 zu sehen.
Wo Schiffe sind, finden sich auch Leuchtürme - ebenfalls in Halle 5.
Sonja hat sich in diese Bücker Jungmeister 133c verguckt. Mit 5,30 Meter Spannweite und 4,80 Meter Länge ist der Flugzeug-Nachbau (Maßstab 1:1,25) das zweitgrößte Flugmodell der Ausstellung in den Westfalenhallen.
Auch diese Turner W4X mit einer Spannweite von 3,20 Meter hat es Sonja angetan. Die Smoke-Anlage des nachgebauten Mini-Flugzeugs produziert Kondensstreifen.
Die legendäre Concorde als Nachbau. Der eleganteste Flieger aller Zeiten misst in Westfalenhalle 3B immerhin noch vier Meter und hat eine Spannbreite von 1,85 Meter.
Olga in Chicago: Der Modelleisenbahnclub Kiel baute die Stadt am Michigansee nach und verlegte sie samt Bahn (Spurweite N, Maßstab 1:160) in die Westfalenhallen.
Das 100 000-Euro-Bähnle: Der Messing-Nachbau von Lok und Tender stammt aus Korea. Allein die Lok wiegt 150 Kilogramm.
Es geht auch preiswerter, dafür kleiner, ist aber immer noch aus Messing: Dieses Lok-Modell aus Korea kostet 9500 Euro.
Rolf Böhm aus Recklinghausen hat die Zeche Zollverein/Essen nachgebaut. Allein 20 000 Euro musste er in die Entwicklungskosten stecken. Gleich neben Zollverein steht das ganze Ruhrgebiet im Mini-Format.
Olga bedient im großen Becken von Halle 5 einen original nachgebauten Öl-Sucher. Modellbauer aus Holland tüftelten sechs Jahre an der Explorer-Plattform im Maßstab 1:50.
Schiffe-Versenken à la Olga: In der Bootshalle müssen die Nachbauten zeigen, wie wassertauglich sie sind.
Zugstark sind die historischen Nachbauten ebenfalls. Obwohl sie mit Sonja und Olga im Gummiboot nur Leichtgewichte durch den Teich ziehen müssen.
Im Stadion Rote Erde vis à vis zu den Westfalenhallen finden die Freiflug-Demonstrationen statt.
Detailgetreu müssen die Modelle schon sein: Hier ein VW-Campingbus im Maßstab 1:43 (Schuco).© Foto: dpa
Für Eisenbahner hat die Intermodellbau natürlich auch wieder viel zu bieten. Hier die Skyline von Chicago.© Foto: dpa
Auf der Intermodellbau sind auch Kunstwerke dieser Art zu sehen.© Foto: dpa
Auf der Galeere "Venezia" im Maßstab 1:12 rudern 164 Ruderer. Auch dieses Modell ist natürlich auf der Intermodellbau zu sehen.© Foto: dpa
Hingucker: eine "Horex Regina" im Maßstab 1:10.© Foto: dpa
Die "Cutty Sark", einen Nachbau der englischen "Teeklipper", können Modellliebhaber ebenfalls bis zum 18. April bestaunen.© Foto: dpa