Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die schöne Wilhelmine

Hörde Sollte Ihnen am Wochenende in der Hörder Fußgängerzone ein kleines Ferkel vor die Füße laufen - es ist eines der zehn Kinder von Wilhelmine.

Aber versuchen Sie nicht, das winzige Wollschwein einzufangen, dann schreit es nämlich sprichwörtlich wie am Spieß und die 200 Kilo schwere Mutter wird sehr böse. So geschehen gestern Nachmittag in der Hörder Rathausstraße, als Wilhelmines Gatter noch Löcher hatte. Von Kindern umringt war der vierbeinige Star des Hörder Erntemarktes, schon gestern. Bis Sonntag hat Wilhelmine eine Wollschwein-Wache.

Die mehr als 40 Stände öffnen heute um 11 Uhr und bringen herbstliche, mittelalterliche und bäuerliche Atmosphäre in den Ortskern. Am Sonntag öffnen von 13 bis 18 Uhr die Geschäfte. JG

Anzeige
Anzeige