Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Ein Ingenieur schwört aufs Buch

Mal zwei Jahre lang etwas anderes machen, das wollte Wolfgang Thönes Anfang der 80er Jahre, am liebsten irgend etwas mit Büchern. Dafür gab der Raumplaner sogar die Aussicht auf einen Beamtenjob auf.

Anzeige

Es war die Zeit der alternativen Buchläden. Mit vier Freundinnen und Freunden eröffnete Thönes "Litfass" an der Münsterstraße. Niemand glaubte daran, dass das Projekt Perspektive habe.

25 Jahre später knallen die Sektkorken bei Thönes, der als einziger aus dem Gründungsteam übrig geblieben ist, und seinen inzwischen 15 Mitarbeitern.

Von der Pike auf lernte der Diplom-Ingenieur die Branche kennen, hatte zunächst diverse Nebenjobs, um den Laden finanzieren zu können. Dass das Nordstadt-Geschäft mit den Büchern je Gewinn abwerfen würde, hat Thönes nie erwartet. Nur zehn Prozent seines Umsatzes macht er mit dem gemütlich-kleinen, aber gut sortierten Laden, der Rest kommt durchs Liefergeschäft und Ausschreibungen etwa für Schulbücher. "Der Laden ist unsere Visitenkarte, der stand nie zur Debatte. Wir sind begeistert vom Buchhandel und von Literatur", sagt Thönes.

Leseempfehlungen

Eine kleine Kaffee-Ecke lädt zum Schmökern und Verweilen ein; neben einer kleinen Kinder-, Geschenke- und Kochbuch-Ecke und einer größeren Männer- und Frauenbuch-Abteilung gibt es viel Unterhaltungsliteratur, vor-ausgewählt und von den Mitarbeitern mit persönlichen Leseempfehlungen versehen.

Auch von Wolfgang Thönes gibt es zurzeit eine: Der Chef empfiehlt "Maestro", die Geschichte über einen Jungen und seinen Klavierlehrer, geschrieben vom Australier Peter Goldsworthy. Katrin Pinetzki

Am Freitag (19.10.), 17-20 Uhr stellt Ralf König seinen neuen Comic-Band "Hempels Sofa" vor und signiert; Münsterstr. 107

Anzeige
Anzeige