Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Ein Mann und seine Taten

Anzeige

Aplerbeck Seinen 100. Geburtstag hätte Wilhelm Koch dieses Jahr gefeiert, doch er starb 1975 im Alter von 70 Jahren und hinterließ eine bewegende Biografie.

"Er war eine Instanz hier in Aplerbeck", beschreibt Siegfried Liesenberg, Herausgeber einer neuen Broschüre des Aplerbecker Geschichtsvereins, seine Persönlichkeit. "Durch ihn hat sich viel bewegt." Neben seiner politischen Tätigkeit ist Koch besonders durch seine Gemeindearbeit und seinen mutigen Widerstand gegen den Nationalsozialismus bekannt geworden und hat sich über die Grenzen Dortmunds hinaus einen Namen gemacht. 1975 erhielt er das Bundesverdienstkreuz.

Wie der Diakon damals aus der Steinwache "entlassen" wurde, weil er die Wärter unablässig mit Kirchenlieder beschallte, und andere Geschichten des engagierten Mannes können in dem Sonderheft nachgelesen werden.

Auch das neue Heft "Geschichtsblätter des AGV" ist jetzt erhältlich. Die mittlerweile 14. Ausgabe beschäftigt sich mit der Geschichte der drei Kliniken für psychisch Kranke in Aplerbeck, die Rita Furtmair gründlichst recherchiert hat. Infos unter Tel. 4 44 17 50. SaG

Anzeige
Anzeige