Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Eine Alternative muss her"

EICHLINGHOFEN Ronald Hitzler ist Professor am Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie an der Uni Dortmund. Fee Riebeling sprach mit ihm.

Die Plus-Filiale ist auch Anlaufstelle und Treffpunkt für die Eichlinghofer Senioren. Hitzler:Es gibt nicht "die Senioren". Man muss unterscheiden: zum Einen gibt es die Pflegebedürftigen, zum anderen die jungen Alten. Dazwischen diejenigen, die zwar noch das Haus verlassen können, aber nur noch die wichtigsten Wege erledigen - um die geht es hier.

Was für Auswirkungen hat die Schließung? Hitzler:Gibt es keinen Ersatz, besteht für die Betroffenen die Gefahr der Vereinsamung. Manche richten ihre Einkaufszeiten auf die anderer aus. Alleinlebenden bleibt sonst nur das Telefon als Verbindung zu anderen Menschen. Einen Ort der Zusammenkunft oder des Verweilens ersetzt das nicht.

Wie kann Abhilfe geschaffen werden? Hitzler: Man sollte für das Problem nicht die Supermarktkette verantwortlich machen. Nun müssen andere Initiativen einspringen.

Anzeige
Anzeige