Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Einfach zufrieden alt werden

Einfach zufrieden alt werden

<p>Die Pläne sind schon fertigt. Architekt Andreas Schlösser zeigt Margarete Leineweber die Geschossaufteilung. Bauerfeld</p>

Hombruch "Nein, ein Seniorenheim, das ist für mich keine Alternative." Margarete Leineweber hat so ihre eigene Vorstellung vom Älterwerden. Sie möchte sich selber aussuchen, mit wem sie Tür an Tür wohnt, möchte nicht in der Anonymität mancher Seniorenheime verschwinden. Und mit diesen Sorgen steht Margarete Leineweber nicht allein. Viele ältere Menschen denken so, wollen sich auch im Alter eine gewisse Selbstständigkeit behalten.

Daher hat sich die 60-Jährige mit mehreren Senioren zusammengeschlossen und eine Interessengemeinschaft gegründet. "Wohnen im Alter", heißt diese und hat ein Ziel: Die Errichtung eines großen Mehrfamilienhaus im Dortmunder Süden. Dort soll in individuell gestalteten Wohnungen der Lebensabend verbracht werden.

Gablonzstraße

Und da Margarete Leineweber eine Frau der Tat ist, ist das Wohnprojekt schon recht weit gediehen.

Ein möglicher Standort an der Gablonzstraße in Hombruch ist ins Auge gefasst, und auch die Pläne für das Wohnhaus sind schon auf Papier. Der Hörder Architekt Andreas Schlösser hat das Gebäude geplant. 15 Wohneinheiten (zwischen 52 und 80 m²) sollen entstehen, dazu Gemeinschaftsräume im Erdgeschoss.

Nun ist die Idee die eine und die Umsetzung eine andere Sache. Denn für ein derartiges Projekt braucht man Hilfe. Die kommt vom Amt für Wohnungswesen der Stadt Dortmund. "Wir unterstützen diese neuen Wohnkonzepte", sagt Detlef Kunert vom Service-Team, denn so sei ein selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter möglich. "Das Interesse an diesen neuen Wohnformen für Senioren wächst."

Günstige Kredite

Jetzt ist die Interessengemeinschaft auf der Suche nach einem Investor, der das Bauprojekt stemmt. "Über das Land gibt es günstige Kredite und auch die Frage der Vermietung ist geregelt", erklärt Andreas Schlösser. Damit würde sich das Risiko für einen möglichen Investor minimieren. jöb

Interessierte Investoren können sich bei Margarete Leineweber unter Tel. 12 49 91 oder bei Architekt Andreas Schlösser, Tel. 43 59 61 melden.

Anzeige
Anzeige