Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

"Es war eine tolle Zeit"

Es war wohl so schön damals in der Gertrud-Bäumer- und in der Friedrich-List-Realschule, dass sie sich wohl nichts anderes außer Schule im Kopf haben vorstellen können: Drei ganz besondere Gäste fanden sich gestern zum Jubiläum ein: Schulamtsleiterin Renate Tölle, ihr Stellvertreter Dieter Schwertfeger und Schulausschuss-Vorsitzender Hermann Diek- neite. Sie alle haben die Gertrud-Bäumer- bzw. die Friedrich-List-Realschule besucht.

Die beiden Schulen in unmittelbarer Nachbarschaft in der Nordstadt wurden 1990 zusammengelegt. Gestern feierten sie gemeinsam Jubiläum, ihren 50. Geburtstag im Keuning-Haus.

"Es war eine tolle Zeit damals", erinnert sich Renate Tölle, und es muss wohl auch heute Spaß machen an der Schule, denn es gab Lob von vielen Seiten für die engagierte Arbeit der Schule ("Sie beleben die Nordstadt", aus dem Munde des Bezirksvorstehers) und viele beeindruckende Vorstellungen: Josephine Bresser, Absolventin der Schule, macht inzwischen Karriere als Balletttänzerin; sie wollte dabei sein, wenn gefeiert wird. Die Klasse 6 b bewies mit ihrer musikalischen Darbietung auf Englisch, dass Fremdsprachenlernen auch anders geht und richtig Spaß macht.

Die ganze Woche über hatten sich die Mädchen und Jungen bereits in einer Projektwoche zum Schuljubiläum engagiert. Die Ergebnisse konnte man gestern im Eingangsbereich des Keuning-Hauses bewundern. Viele Ehemalige waren gekommen. Bei ihnen stieß auch die Festschrift auf großes Interesse. blf

Anzeige
Anzeige