Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Fast 9000 Teilnehmer befreien Dortmund vom Müll

Großes Engagement bei Aktion „Sauberes Dortmund“

Fast 9000 Teilnehmer waren an der Abfallsammelaktion in Dortmund beteiligt und setzten sich erfolgreich für mehr Sauberkeit in der Stadt ein. Die Teilnehmerzahlen waren in diesem Jahr im Rekordbereich.

Dortmund

11.06.2018
Fast 9000 Teilnehmer befreien Dortmund vom Müll

Preisträger sind dieses Jahr unter anderem die Klasse 11a der Rudolf-Steiner-Schule und Mitglieder der Islamisch Türkischen Gemeinde. © Stephan Schütze

Rund 8700 fleißige Teilnehmer haben auch in diesem Jahr Besen und Müllzangen in die Hand genommen und die Stadt Dortmund vom Müll befreit. Gegen „Littering“, also Müllverschmutzung, soll mit der Aktion „Sauberes Dortmund“ vorgegangen werden.

Auch Mehrweg Coffee-To-go Becher wurden von der EDG an die Besucher verteilt, um so den Verbrauch von Pappbechern zu reduzieren, für deren Produktion jährlich etwa 43.000 Bäume herhalten müssen.

Der große Aktionstag an der Reinoldikirche fand bei schönstem Wetter statt und schloss nach einem bunten Programm für die ganze Familie mit einer Preisverleihung ab.

Unter 171 Anmeldungen, darunter Vereine, Gemeinden, Schulklassen und Einzelpersonen, gab es dieses Jahr zum ersten Mal auch Anmeldungen von Menschen mit Migrationshintergrund. Die drei fleißigsten Truppen wurden vom Oberbürgermeister Ullrich Sierau persönlich geehrt.

Kleine Sketche zum Thema Mülltrennung

Mit dabei der Kinder- und Teenstreff Kezz, die Klasse 11a der Rudolf-Steiner-Schule und Mitglieder der Islamisch Türkischen Gemeinde. Aufgrund ihrer bereits fünften Teilnahme am Projekt, bekam der Sauerländische Gebirgsverein Wickede-Asseln einen Sonderpreis. Auch die Gesamtschule Gartenstadt wurde als teilnehmerstärkste Gruppe honoriert.

Das Thema Entsorgung wurde spielerisch von Schauspielern der Ruhr-Akademie und des Stadttheaters umgesetzt: Auf dem Kirchplatz der Reindoldikirche wurden kleine Sketche zum Thema Mülltrennung aufgeführt, die beim Publikum gut ankamen und zum Nachdenken anregten.


Die EDG ist mit der Bilanz sehr zufrieden und ist der Meinung, dass die Aktion auch dieses Mal wieder sehr gut bei den Dortmundern ankam. Die Teilnehmer bewiesen erneut, dass die Sauberkeit ihrer Stadt einen hohen Stellenwert für sie hat.

Schlagworte: