Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Feiern kurbelt fein die Wirtschaft an

DORTMUND Nach einem Viertelstündchen war das Fässchen leer - 40 Liter Kronen. Freibier, Festlaune, Fasten unerwünscht - richtig, "A la carte" hat wieder die Herde angeschmissen.

Anzeige
Feiern kurbelt fein die Wirtschaft an

<p>Knusprige Kartoffelrösti gibt´s bei Overkamp. Reminghorst</p>

Zum Freibier-Ausschank neben der Prunk-Kutsche scharrten die Pferdehufe. Während Frauchen und Herrchen ein Kühles genossen, beschnupperten sich ihre zotteligen Lieblinge auf dem Granit-Pflaster. Keine Stolpergefahr für Vierbeiner. Irgendwo da hinten in der Menge ist Gerhard Langemeyer abgetaucht, zwischen IHK-Spitze, Wirten, Tellern und Gläsern.

Gerade noch bewies Dortmunds OB Handwerker-Qualitäten: Nach donnerndem Hammerschlag floss mehr als Schaum auf der Bühne: "Wer ein ordentliches Dortmunder Bier trinkt, sorgt für Wirtschaft und Arbeitsplätze." Dann bedankte er sich brav bei den Brauereien, "dass hier PR-Maßnahmen sichtbar sind."

Und schon tauchte es wieder auf: Sein Wunschbild von Dortmund als Touristenstadt, genährt zu seliger WM-Zeit im letzten Jahr. An den Wirten soll's nicht liegen: "Unser Motto ist: Freunde zu Gast in Dortmund. Als gastliche Maßnahme verkünde ich ihnen: Es wird kein Pfand mehr erhoben", rief Gastronom Heinz Overkamp von der Bühne ins gut gelaunte Volk."

"Dortmund A la carte" öffnet täglich ab 11 Uhr - Ende offen. Bis einschließlich Samstag dauert die Riesen-Party auf dem Hansaplatz.

Anzeige
Anzeige