Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Förderung mit engen Auflagen

Förderung mit engen Auflagen

Das U ist das neue Kreativzentrum.

Wenn es zu einer Förderung des U-Turm -Umbaus durch das Land kommt, rechnet die Dortmunder CDU mit engen Förderauflagen für die Nutzung als Innovationszentrum für die Kreativwirtschaft. "Uns ist daran gelegen, dass der Stadt nach 2010 nicht ein Millionengrab im U droht", erklärt der stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende Uwe Waßmann. "Darum gehen wir davon aus, dass die zuständigen Ressorts der Landesregierung auch darauf achten werden, dass sich das U in der geplanten Form als Wiege neuer Arbeitsplätze entwickelt und die Belastungen des städtischen Haushalts möglichst gering gehalten werden." Für eine reine Museumslösung hätte es keine Förderung gegeben, ist Waßmann überzeugt.

Das U könne "eine Art Jobmaschine" werden, wenn es gelinge, starke Unternehmen der Kreativwirtschaft dafür zu gewinnen. Es gehe um eine Großinvestition, die aufgrund der neuen Förderanforderungen der Landesregierung auch hohe Ansprüche erfüllen müsse, betont Waßmann. Oli

Anzeige
Anzeige