Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Fragen und Antworten

Warum darf man an dem Kontrollpunkt nur Tempo 60 fahren? Und was bringen Schock-Videos eigentlich? Fragen und Antworten...

Warum darf man am Kontrollpunkt nur 60 fahren?

Die Ruhrallee ist stadteinwärts zwar super ausgebaut, aber genau das ist das Problem. Ein Polizist: "Viele rasen mit hoher Geschwindigkeit in die Stadt, dort kommen aber Ampeln und Fußgänger ins Spiel. Deshalb der Geschwindigkeits-Trichter, in dem das vorgeschriebene Tempo schrittweise reduziert wird. In der langgezogenen Rechtskurve ist es wirklich gefährlich, schneller zu fahren - auch, weil sich hinter der Ampel schnell ein Rückstau bildet."

Zocken die Polizisten die Bürger dort ab?

Diesen Vorwurf kann man den Beamten gerade an dieser Stelle nicht machen. Sie halten nicht jeden Wagen an, der schneller als 60 fährt, sondern nur diejenigen, die über 87 km/h auf dem Tacho haben, also deutlich zu schnell sind.

Warum rasen die Autofahrer so?

Die meisten haben einen "echten" Grund, sie müssen noch rechtzeitig das Geschäft aufmachen oder haben Termine. Ein Polizist: "Das zählt aber nicht. Man muss den Weg so planen, dass man unter Einhaltung der Verkehrsvorschriften rechtzeitig ankommt."

Was bringen Schock-Videos eigentlich?

Die Meinung ist geteilt. Da das Ansehen der Filme auf freiwilliger Basis erfolgt, erreichen die Polizisten nur Menschen, die ihr Fehlverhalten ohnehin einsehen. Ein Beamter: "Am sinnvollsten lassen sich die Clips bei Fahranfängern einsetzen, die viele Gefahren im Straßenverkehr noch nicht richtig einschätzen können."

Kann man sich die Filme auch anderswo ansehen?

Derzeit nicht. Wir versuchen aber, demnächst einige Clips bei RuhrNachrichten.de zu zeigen.  

 

Anzeige
Anzeige