Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gala mit schönsten Opernchören

Was die Tournee-Chöre bei ihren Gastspielen im Konzerthaus können, kann der Opernchor des Theaters schon lange. Mit den schönsten Opernchören begeisterte er am Mittwochabend das Publikum und startete eine kleine Konzertreihe, die - dem Besuch der Premiere nach zu schließen - wohl erfolgversprechend ist.

Überwiegend Werke, die zurzeit nicht auf dem Spielplan stehen, hat Opernchorchef Granville Walker mit seinen 22 Sängerinnen und 20 Sängern einstudiert und mit beliebten Chören aus erfolgreichen Produktionen der vergangenen Jahre garniert. Etwa dem Gefangenenchor aus "Nabucco", den Walker gefühlvoll, aber so wenig kitschig, wie man dieses "Và pensiero" sonst oft hört, singen ließ. Oder den Chor der Zigeunermädchen aus Bizets "Carmen" und den Matadorchor aus Verdis "La Traviata".

Was für ein wichtiger und guter Klangkörper der Opernchor ist, zeigte Walker im Begrüßungschor aus Wagners "Tannhäuser" und in den Auszügen aus Orffs "Carmina burana", die der Chor rhythmisch gestochen klar sang. Höhepunkt war der doppelchörige Osterchoral aus Mascagnis "Cavalleria Rusticana" mit Chorsängerin Christina Gahlen als stimmgewaltige Santuzza. Selten hört man Borodins "Polowetzer Tänze" in der Vokalversion, und noch seltener so kraft- und energievoll gesungen.

Ein Bühnenbild aus Licht hatte das Theater - wie bei der Ballett-Gala - dem Chor geschaffen. Das sorgte für Atmosphäre, aber auch dafür, dass das Publikum die Titel der Werke auf dem Programzettel kaum lesen konnte.

Und auch die Dortmunder Philharmoniker im Orchestergraben hatte Walker für diese kleine Chor-Gala offenbar begeistert. Präzise und sehr gut einstudiert präsentierte sich das Orchester, das Walker ausgezeichnet im Griff hatte. Auf zwei weitere Opernchor-Abende, dann mit Opernsolisten, darf man sich nach dieser glanzvollen Vorstellung freuen. JG

Termine: 13.10., 19.30 Uhr und 1.11., 18 Uhr. Karten: Tel. 50-27222 www.www.theaterdo.de

Anzeige
Anzeige