Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Glänzende Aussichten

Kirchhörde Gold, Silber oder Bronze. Medaillen wohin das Auge blickt - es glänzt mächtig auf dem Esszimmertisch der Familie Bonnemann.

Anzeige

Chiara (12) und Giannina (13) haben ihre Schätze ausgebreitet. Auf zusammen 46 Mal Edelmetall haben es die beiden Schwestern gebracht. In einer zumindest für Dortmunder Verhältnisse ziemlich exotischen Sportart - Wasserski. In der Altersklasse U14 geht es an den Start und ohne eine der Bonnemann-Schwestern geht kaum noch eine Siegerehrung an den deutschen Binnenseen über die Bühne. Die Gründe für die sportlichen Qualitäten der beiden Teenager sitzen mit am Tisch und lächeln. Die Eltern Ralf und Andrea Bonnemann. Seit Jahrzehnten dem Wasserskisport verfallen und ebenfalls echte Könner auf den Brettern.

Nationalmannschaft

"Chiara und Giannina waren schon von klein auf mit dabei", sagt Vater Ralf. "Die beiden saßen im Kindersitz mit im Motorboot."

Und soviel Nähe zum nassen Elemente blieb nicht ohne Folgen.

Mit vier Jahren ging es auf die Skier, die ersten Wettkämpfe folgten im Alter von sieben. Ob im Slalom, Trickski oder Springen, Chiara und Giannina mischen die Karten in der Deutschen Jugendklasse neu. Die U14-Nationalmannschaft war die logische Konsequenz, und vor gerade einmal einer Woche gab es das erste Edelmetall bei Europameisterschaften.

Giannina raste in Frankreich gleich zweimal auf das Treppchen (3. Platz im Slalom und Trick), Chiara schaffte es immerhin in das Sprung-Finale. Aber trotz allem Talent - auch beim Wasserski macht Übung den Meister.

Und das mit dem Üben ist gar nicht so einfach - zumindest wenn man in Dortmund lebt. "Es gibt hier in der Nähe keine Möglichkeiten zum Trainieren", sagt Vater und Trainer Ralf Bonnemann. Also geht es jedes Wochenende mit der ganzen Familie (Bruder Kim und Schwester Charlotta sind natürlich auch immer mit von der Partie) nach Mastholte (Kreis Gütersloh). Hier auf dem Benteler See wird der Grundstein für die Erfolge gelegt. Sogar in den Schulferien wird trainiert.

Seen in Italien, Spanien oder Frankreich stehen dann auf der Reiseroute und immer dabei - die ganze Familie.

Medaillen sammeln

Von Seiten ihrer Schulen, Chiara besucht die Gesamtschule Brünninghausen, Giannina das Max Planck Gymnasium, erhalten die beiden im Übrigen beste Unterstützung. Freistellungen für Trainingslager und Wettbewerbe - da kommen schon einige Tage zusammen, "aber das funktioniert gut", erklärt Andrea Bonnemann.

Und so können sich die beiden Wasserskitalente weiter ihrem liebsten Hobby widmen: dem Sammeln von Medaillen. jöb

Anzeige
Anzeige