Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

mlzDer Dortmunder Künstler Günter Rückert im Interview

„Ich will, dass gelacht und sich bepisst wird in der Kunst“

„Ich will, dass gelacht und sich bepisst wird in der Kunst“

„Astor Piazzolla“ (Ausschnitt vom höherem Format). Foto: Günter Rückert

Dortmund Man kann als kunstinteressierter Mensch schlecht in Dortmund leben und noch nie was von Günter Rückert gesehen haben. Im Interview spricht Rückert über Witze, über den Flow beim Malen und über das, was typisch für Dortmund und die Dortmunder ist.

Günter Rückert macht sich ein eigenes Bild von den Menschen. Auf seinen Bildern sind die Menschen nicht schön, nicht heldenhaft, nicht das, was sie vielleicht sein wollen. Stattdessen sind sie gut getroffen.

Entdecken Sie mit MLZ+ die neuen Premium-Artikel der Münsterland Zeitung!

Jetzt einfach anmelden und kostenlos weiterlesen