Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Ihre Erinnerungen an einen alten Bunker

Anzeige

Der 1940 während des Zweiten Weltkriegs errichtete Bunker gleicht einem Irrgarten. Der ?Am Remberg? sichtbare Luftschutzhochbunker ist 44 Meter lang. Nach dem Krieg wohnten darin 12 Familien. Während des ?kalten Kriegs? wurde der Bunker instand gesetzt. Aus dieser Zeit stammen u. a. die Elektroinstallationen. Besitzer der vom Verfall bedrohten Anlage ist das Bundesvermögensamt. Welche Erinnerungen haben Sie an den Remberg-Bunker? Besitzen Sie alte Fotos, können Sie eine Geschichte aus der Kriegszeit oder aus den Jahren danach erzählen? Bitte schreiben Sie uns ? wir möchten ihre Erlebnisse veröffentlichen: Ruhr NachrichtenRedaktion Dortmund-SüdHörder Bahnhofstraße 344263 Dortmund do-hoerde@mdhl.de Die 16 Ingenieure und Architekten haben fünf Monate lang Projektmanagement theoretisch vorbereitet. Seit dieser Woche setzen sie ihre Kenntnisse für fünf weitere Monate in Bauunternehmen praktisch um. Die ?frankepartner GmbH? ist ein Bildungsträger und konnte bisher 80 Prozent seiner Teilnehmer in den Arbeitsmarkt vermitteln. www.frankepartner.netwww.bauleitung07.de Was halten sie von der Idee, den Bunker Am Remberg in den ?Club Bassino? zu verwandeln? Ist das Spinnerei ? oder doch ein realisierbares Projekt, für das unbedingt ein Investor gesucht werden sollte? Oder sollte den Anwohnern wegen des zu erwartenden Verkehrs am Phoenixsee nicht auch noch dieses Projekt zugemutet werden? Stimmen Sie ab im Internet: www.westline.de/go/bunker

Anzeige
Anzeige