Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Joanne K. Rowling interviewt für BoDo

...Ernst Lange (Foto), Chefredakteur der Obdachlosenzeitschrift BoDo, welche in ihrer November-Ausgabe das einzige Interview veröffentlicht, das Harry-Potter-Autorin Joanne K. Rowling einem deutschen Reporter gegeben hat. Spiegel-Reporter Christoph Dallach hat es geführt und 25 Straßenzeitungen zur Verfügung gestellt.

Rechnen Sie damit, dass Ihren Verkäufern die November-BoDo aus den Händen gerissen wird?

Lange: Auf jeden Fall erhöhen wir die Auflage um 2000 Exemplare auf 13 000. Unsere Verkäufer werden die Menschen natürlich extra darauf hinweisen. Vor drei Jahren, als wir das erste Kapitel aus dem dritten Harry-Potter-Band als erste bedrucken durften, sind sogar 15 000 Exemplare weggegangen!

Hat die November-Ausgabe neben dem Interview besondere Inhalte? Schließlich erreichen Sie möglicherweise viele neue Käufer ...

Lange: Wir geben uns jeden Monat aufs Neue besondere Mühe, ein schönes Heft zu machen. Neben dem Interview, das vier Seiten hat, geht es im November unter anderem um eine Synagoge, die in Bochum eröffnet, und um das Dortmunder Häuserfassaden-Projekt "Bilderflut". Es wird ansonsten ein ganz normales Heft, wir wollen mit dieser Ausgabe ja keinen falschen Eindruck erwecken.

Sie durften das Interview als einer der ersten lesen ...

Lange: Ehrlich gesagt interessiert mich das gar nicht. Aber der Rest der Redaktion hat sich sofort darauf gestürzt. Ich habe mir wegen meiner Tochter mal einen Film angeschaut, aber das hat mir überhaupt nicht gefallen.

Anzeige
Anzeige