Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Karneval mit Noten-Narren

Gestern Nachmittag haben die Clowns aus "Slavas Snowshow" nach 25 Shows die letzten Schneeflocken von der Konzerthaus-Bühne gefegt - und schon stehen die nächsten Clowns parat, um das Publikum zu vergnügen.

/

Csaba Mèhes, ist ein Meister des Slapsticks. Agentur

David Larible, der weltbeste Clown. Agentur

Nach 70 Shows in den vergangenen fünf Jahren präsentiert der Circus Roncalli am Wochenende vor Rosenmontag (1.-3. Februar) einen Karneval der besonderen Art im Konzerthaus. Ein neues Konzept hat Roncalli-Chef Bernhard Paul für die Show "Clowns in Concert" entwickelt, die in Dortmund Premiere feiern wird.

Ohne Orchester, aber mit Musical-Clowns, Piano-Parodisten und Noten-Narren bereitet Roncalli ein Programm vor, das die ganze Familie unterhalten soll. Damit viele Kinder dabei sein können, gibt es auch wieder Nachmittags-Vorstellungen am Samstag und Sonntag.

Der Stargast ist den Roncalli-Freunden noch in bester Erinnerung: Sopranistin Natalie Choquette hat bereits 2004 in der "Herbstsonate" im Konzerthaus das Publikum zum Staunen gebracht und zu Ovationen hingerissen, als sie das "Nessun dorma" mit Rotwein gegurgelt, beim Spaghettiessen gesungen und in einem Fechtduell als Carmen über die Bühne gewirbelt ist. Die Diva, die ihre Opernkolleginnen grandios theatralisch parodiert und dabei große Koloraturen lupenrein singt, begeistert auf der ganzen Welt Klassik- und Showfreunde mit ihrer Ausstrahlung und Stimme.

Die drei Clowns, die Mitglieder des Roncalli-Ensembles sind, sagen auf musikalische, magische und sinnliche Art "helau". Sie spielen, weinen, lachen, tanzen und bringen ihre Töne selber mit. Star des Trios ist David Larible, der zurzeit berühmteste Clown der Welt, der beim Internationalen Circusfestival von Monte Carlo mit dem Goldenen Clown ausgezeichnet wurde. Roncalli ist stolz, dass er jetzt erstmals in Deutschland auftritt.

Der weltbeste Clown

Larible macht als klassischer Dummer August den Kindern viel Spaß, seine Auftritte sind aber auch von klassischer Musik, Oper und Ballett inspiriert. Vorbilder des Italieners sind Charlie Rivel, Clown Grock und Charlie Chaplin, dessen Musik Larible auch einsetzt und an dessen Gestik sein Spiel erinnert.

Zweiter Clown ist der Ungar Csaba Mèhes, ein Meister der Variation alter Slapsticks und tollpatschiger Akrobatik. Mit dem Forellenquintett, das er allein aufführt, hat er sich in die Herzen des Publikums gespielt. Notenständer fallen, Schuhe gleiten, Pomade spritzt aus der Tube. Da greift der Geiger zum Beruhigungsmittel und wird in eine Traumwelt versetzt. In der können Klaviere schwimmen, gebratene Hühner fliegen, werden Geigenbögen zu Paddeln und Angelruten. Mit Komik und Gegenständen jongliert der dritte Clown, Sergej Maslennikov. Und er will auch Mozartfreunde begeistern.

Ein Noten-Narr ist Pianist und Sänger Martin Schmitt, der mit Soul, Jazz, Blues, Komik und einer Band den musikalischen Part der Familienshow übernimmt. JG

Termine: 1.2. (20 Uhr), 2. und 3.2. (15 und 20 Uhr). Für Besucher unter 27 Jahren gibt es hier einen Jugendrabatt, sie zahlen nur 12 Euro. Karten: Tel. 22 69 62 00.

www.konzerthaus-dortmund.de

/

Csaba Mèhes, ist ein Meister des Slapsticks. Agentur

David Larible, der weltbeste Clown. Agentur

Anzeige
Anzeige