Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

«Kein zuverlässiger Partner»

Kruckel: Kritik geht an die Deutsche Bahn

Anzeige

Kruckel «Die Bahn kommt» ... mal wieder schlecht weg. Den Werbespruch drehten die Bezirksvertreter in Hombruch am Beispiel Kruckel ins Negative um. «Die Bahn ist kein zuverlässiger Ansprechpartner», kritisierte der Grüne Bernhard Schawe-Bergjohann am Dienstag in der Diskussion um die geplatzten Bahnhof-Kruckel-Pläne, mit denen der Haltepunkt zur Menglinghauser Straße verlegt werden sollte. Wie berichtet, will die Bahn den 200 000-Euro-Eigenanteil bei einem 1,2-Millionen-Zuschuss des Landes nicht investieren, um einen neuen Bahnhof in Kruckel zu errichten. Damit nicht genug: Die von Vandalismus gezeichnete Station verkomme zusehends, wie Hans-Jürgen Grotjahn feststellte. Nicht mehr lesbare Fahrpläne und defekte Fahrausweisautomaten würden das Bild von der Bahn vervollständigen. Ratsmitglied Detlef Münch schlug schließlich vor, dass die Stadt Dortmund den Anteil der Bahn übernehmen solle. Das Geld sei ja vorhanden, es werde nur an anderen Stellen ausgegeben. Hans Semmler (CDU) lehnte ab: «Das hört sich charmant an, aber dann könnten die Kommunen ja sämtliche Bahnhöfe übernehmen.» ban Verkehrsminister Oliver Wittke hat ein für diese Woche angesetzten Termin für den Bahnhof in Hörde abgesetzt. Der Landtagsabgeordnete Dr. Gerd Bollermann begründete dies mit einem fehlenden Gutachten, das jedoch Gesprächsgrundlage sei.

Anzeige
Anzeige