Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Kuschelige Tröster

Anzeige

500 weiße und braune Rettungsteddys wechselten am Samstag ihre Plätze - Vom Verkaufstisch von Round Table Dortmund in die Einkaufstaschen zahlreicher City-Bummler. Die gleiche Anzahl verschenkten die Käufer als Trostspender für Kinder bei Rettungseinsätzen.

"2 Teddys 5 Euro - 1 Teddy für Sie, 1 Teddy für Kinder in Not" Diesem Spendenaufruf folgten zahlreiche Einkäufer, die am Platz von Netanya vorbei strömten. "Seit 1996 werden die Rettungswagen der Feuerwehr und der Hilfsorganisationen von Round Table mit Teddybären ausgerüstet", erinnert Wachabteilungsleiter Markus Sulk an die Anfänge des Service-Projektes, das Kindern bei Rettungseinsätzen die Angst nehmen soll. "Die Teddys kommen an, sie sind echte Angsthemmer, sie lenken ab, während der Notarzt einen Zugang legt", berichtet der Feuerwehrmann von eigenen Erfahrungen mit den Kuscheltieren.

Auch bei Passanten kommt die Aktion mit den Schmusetieren gut an. Angelockt von Blinklicht, Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr und Notarzteinsatzwagen, informieren sich viele über die kleinen Trostspender und zögern nicht lange, das Projekt zu unterstützen. "Eine seriöse Sache, für die ich gern etwas spende", meint Ines Könecke.

"Selbst Leute, die nicht so viel Geld haben, geben gern etwas ab, weil sie schon von den Rettungswagen-Teddys gehört haben oder wenn sie erfahren, wofür es ist", beschreibt Round Table-Mitglied Oliver Sommer seine Beobachtung, als am Nachmittag nur noch wenige Teddys auf dem Verkaufstisch sitzen. Der Umzug der Aktion vom Edeka-Familientag im Westfalenpark mitten in die City habe sich auf jeden Fall gelohnt. het

Anzeige
Anzeige