Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

LKW verlor Gefahrgut

DORTMUND Ein defekter Gefahrgut-Transporter hat heute Morgen zu langen Staus auf der B1 geführt. Eine Spezialeinheit der Feuerwehr musste ein Leck in einem Tank abdichten, weil Lösungsmittel auf die Fahrbahn liefen.

Die Polizei hatte die Feuerwehr gegen 7.40 Uhr alarmiert. Bei einer Routinekontrolle war den Beamten aufgefallen, dass aus einem 1000-Liter-Behälter Flüssigkeit tropfte.

Die Helfer lösten zunächst Großalarm aus, da noch nicht feststand, wie gefährlich die Flüssigkeit war. Drei Löschzüge und eine Spezialeinheit Chemie rückten aus. Um die Kontrollstelle in Höhe der Nebenfahrbahn Ruhrallee / Am Kaiserhain musste im Umkreis von 50 Metern alles abgesperrt werden. Da viele Autofahrer die spektakuläre Feuerwehr-Aktion interessierte, kam es im Berufsverkehr zu kilometerlangen Staus - auf bis zu acht Kilometern stockte der Verkehr. Seit 9 Uhr lief der Verkehr wieder flüssiger, wegen mehrerer Baustellen (u.a. an der Schnettkerbrücke) kam es im Laufe des Tages aber immer wieder zu Staus.

Deckel abgedichtet

Die Feuerwehr dichtete den Deckel eines 1000-Liter-Behälters mit Lösungsmitteln ab, anschließend konnte der LKW weiterfahren. Der Fahrer (33), der Halter sowie alle an der Verladung des Gefahrgut beteiligten Unternehmen müssen mit Anzeigen rechnen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige