Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Linke mögen SPD nicht

DORTMUND Eine klare Absage an ein Bündnis der neu gegründeten Links-Partei mit der SPD gab es auf dem Gründungsparteitag des Linken-Kreisverbandes am Wochenende.

Anzeige

Den Sozialdemokraten hielten die Sprecher auf dem Gründungsparteitag der Linken die Haltung in der Mindestlohn-Debatte und zu den Hartz-IV-Gesetzen vor. Die Parteibasis habe eine solche Frage bisher nicht einmal diskutiert, so der Sprecher der Linken Gruppe im Rat, Wolf Stammnitz. Für völlig abwegig hielt Helmut Eigen, Mitglied im geschäftsführenden Landesvorstand der Linken eine Koalition mit der Landes-SPD. „Die Hartz-IV-Gesetze wären ohne die SPD in NRW gar nicht möglich gewesen. Eigen: „Vielen der Verursacher dieser Gesetze wie Franz Müntefering, Wolfgang Clement oder Harald Schartau würde ich nicht einmal die Hand geben, geschweige denn eine Koalition mit ihnen eingehen,“ so Eigen. Der neu gewählte Kreissprecher der Linken Utz Kowalewski kritisierte in einer umweltpolitischen Rede OB Langemeyer und eine „Verquickung von SPD und RWE“.

THEMEN

Anzeige
Anzeige