Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Mehr Sicherheit für Kinder

Anzeige

Als erstes Wohnungsunternehmen in Dortmund wird der Spar- und Bauverein eine vom Runden Tisch zur Prävention von Kinderunfällen in Dortmund erarbeitete Checkliste in die Vertragsunterlagen aufnehmen.

Jährlich verunglücken rund 210 000 Kinder unter 15 Jahren im häuslichen Bereich so schwer, dass sie ärztlich versorgt werden müssen. Mit einer gezielten Analyse von Daten der Weltgesundheits- Organisation zu "Wohnen und Gesundheit" konnte erstmalig dokumentiert werden, dass ungünstige und qualitativ schlechte Wohnbedingungen die Unfallgefährdung für Kinder im häuslichen Bereich erhöhen.

So entwickelte der Runde Tisch bereits im Sommer 2006 eine Checkliste für ein sicheres Zuhause, die Kinder im Grundschulalter anspricht: "Sicher zu Hause mit Findus und Tipsy". Diese kleinen Detektive sollen in Begleitung eines Elternteils die Wohnung gezielt unter die Lupe nehmen und schauen, ob irgendwo der Unfallteufel lauert.

Zur Streuung dieser Liste, die bereits mit dem Agenda Siegel 2006 und aktuell am 19. Juni mit dem Deutschen Präventionspreis ausgezeichnet wurde, erklärte sich der Spar- und Bauverein direkt bereit. Jedem Nutzungsvertrag mit jungen Familien will man künftig diese Checkliste beifügen. Darüber hinaus werden sowohl die Sozialarbeiter im Unternehmen als auch die angegliederten Nachbarschaftstreffs mit Infomaterial ausgestattet.

Infos und die Checkliste unter

www.kinderschutzbund-dortmund.de

www.sparbau-dortmund.de

Anzeige
Anzeige