Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Zwischen Dortmund und Hamm

Mensch von Zug erfasst - Bahnstrecke war gesperrt

DORTMUND Die Bahnstrecke zwischen Dortmund und Hamm war am Montagvormittag für etwa drei Stunden gesperrt. Zwischen Kurl und Scharnhorst wurde ein Mensch von einem Zug erfasst. Im Bahnverkehr kam es teilweise zu erheblichen Verspätungen.

Aktualisierung, 13.40 Uhr: Bahnstrecke wieder frei 

Wie die Deutsche Bahn mitteilt, ist der Notarzteinsatz inzwischen beendet. Die Bahnstrecke zwischen Dortmund und Hamm wurde wieder freigegeben. Damit war die Verbindung für etwa drei Stunden gesperrt. 

Erste Meldung 13.18 Uhr: IC wird evakuiert - Bahnstrecke gesperrt 

Wie die Bundespolizei auf Nachfrage unserer Redaktion bestätigt, ist die Bahnstrecke zwischen Dortmund und Hamm aktuell gesperrt. Gegen 10.45 Uhr sei ein Mensch im Streckenabschnitt zwischen Kurl und Scharnhorst von einem Zug erfasst worden. Die Bundespolizei geht von einem Suizid aus. 

Züge der Linien RE 1, RE 6 und RE 11 werden aktuell in beiden Richtungen zwischen den Hauptbahnhöfen in Dortmund und Hamm ohne Zwischenhalte umgeleitet. Auf diesen Linien kommt es teilweise zu erheblichen Verspätungen. Die Deutsche Bahn hat zwischen Kamen und dem Dortmunder Hauptbahnhof einen Ersatzverkehr eingerichtet. 

Nach Angaben von Bundespolizeisprecher Sven Bartmann wird der betroffene IC zurzeit evakuiert. Die Fahrgäste sollen mit einem Ersatzzug ihre Reise fortsetzen können. Nach Angaben der Bahn wird die Strecke noch bis ca. 14 Uhr gesperrt sein.  

Anzeige
Anzeige