Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Nachspiel zum Fahrradkäfig

Anzeige

Ein angeblicher Fehler, der das Fass zum Überlaufen brachte: Weil die Presse zur Präsentation seines Lieblingsprojektes, des 80 000 teuren Hochsicherheitstraktes für Fahrräder am Leibniz-Gymnasium, nicht eingeladen worden war, will der grüne Bezirksvertreter Manfred Krüger-Sandkamp Karl-Walter Hollmann (Foto l.) den Geschäftsführer der Bezirksvertretung Innenstadt-West, (Foto r.) loswerden und sucht dafür die Unterstützung von SPD und CDU. OB Langemeyer soll den 61-jährigen Hollmann versetzen.

Doch Krüger-Sandkamp hat die Rechnung ohne die SPD gemacht. Bezirksvorsteher Hans-Ulrich Krüger: "Fehler kommen vor. Ich bin mit der Arbeit von Herrn Hollmann zufrieden. Es gibt keinen Grund, etwas zu ändern." An der verpassten Presse-Einladung sei Hollmann "eindeutig und belegbar nicht schuld." Zudem sei ihm mittlerweile ein zweiter Mann zur Seite gestellt worden, so Krüger.

Die CDU-Fraktion, u.a. wegen verspäteter Protokolle bislang Hollmanns schärfste Kritikerin, sehe auch Handlungsbedarf, wolle zunächst aber grundsätzlich geklärt wissen, ob nicht Fehler in der Verwaltungsorganisation vorliegen, erklärte Fraktionschef Jörg Tigges.

Manfred Krüger-Sandkamp wollte sich zu seinem Vorstoß nicht äußern: "Öffentlich schon gar nicht." ko

Anzeige
Anzeige