Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Note 6 für 34 Straßen

Brackel Insgesamt 43 Straßen im Stadtbezirk sind durch das Tiefbauamt mit "mangelhaft" oder "ungenügend" bewertet worden. Eine genaue Auflistung der betroffenen Straßen liegt nun der Bezirksvertretung (BV) Brackel vor.

Nach jahrelanger Aufbauarbeit steht beim Tiefbauamt eine Straßendatenbank zur Verfügung, die künftig als Grundlage für ein strategisches Erhaltungsmanagement für Dortmunder Straßen dient. Hierzu erfolgte zunächst eine Zustandserfassung der rund 1600 Straßenkilometer im Stadtgebiet, deren Straßenzustände anschließend nach Funktionsbereichen mit Schulnoten bewertet wurden. Der Stadtbezirk Brackel weist demnach rund 7,7 Straßenkilometer auf, zu denen neun "mangelhafte" und gar 34 "ungenügende" Teilabschnitte zählen. Die aufgeführten Straßen werden zurzeit vom Tiefbauamt dahingehend überprüft, ob und inwiefern eine grundsätzliche Überplanung notwendig ist.

SPD-Fraktionsvorsitzender Hartmut Monecke schlug in der Sitzung der BV vor, zunächst eine Prioritätenliste der Straßen zu erstellen, bei denen eine Sanierung am dringlichsten erscheint, um diese dann bei den kommenden Haushaltsberatungen abzuarbeiten. Die CDU-Fraktion forderte darüber hinaus eine Liste mit allen Straßen und den zugehörigen Noten vom Tiefbauamt, also auch von Teilabschnitten, die von "sehr gut" bis "ausreichend" bewertet wurden. "Denn wenn eine Straße subjektiv mit 4- bewertet wurde, kann es trotzdem sein, dass wir sie als schlimm einstufen", so Fraktionschef Christian Barrenbrügge, dessen Antrag einstimmig angenommen wurde. phip

Anzeige
Anzeige