Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

„OB lebt auf einem anderen Stern“

DORTMUND Für das Bürgerforum Phoenix lebt OB Dr. Gerhard Langemeyer „auf einem anderen Stern“. Zu diesem Ergebnis kommen die ausgewiesenen Langemeyer-Gegner, die sich – politisch und wirtschaftlich unabhängig – als so etwas wie die außerparlamentarische Opposition Dortmunds verstehen, nach dem OB-Interview in den RN.

Obwohl 2007 ein Jahr der Pannen und Krisen gewesen sei, habe Langemeyer es zum „Spitzenjahr“ und sich selbst zum Sieger erklärt. Der OB hatte z.B. zum U-Turm-Umbau eingeräumt, dass das jetzige Ergebnis der Förder-Verhandlungen mit der Landesregierung besser sei als das zu Anfang des Diskussionsprozesses.

Das Bürgerforum hält dagegen, Langemeyer habe, um für sein Lieblingsprojekt von Land und EU Fördergelder zu bekommen, weitgehende Zugeständnisse beim Konzept machen müssen. „Die Idee vom reinen Museum ist vom Tisch und die wirtschaftliche Tragfähigkeit des geplanten Kreativzentrums fraglich“, meinen Langemeyers Kritiker. Völlig offen seien zudem die Folgekosten des U-Turms ab 2010, die auf jeden Fall die Stadt übernehmen müsse. Das Geld werde z.B. bei der Schulsanierung und bei Integrationsmaßnahmen fehlen.

Mit der Garantie an die Beschäftigten der Stadtverwaltung, dass es keine betriebsbedingten Kündigungen geben werde, verschaffe sich Langemeyer eine „sichere Wählerbasis“ für die nächste Kommunalwahl, so das Bürgerforum.

Anzeige
Anzeige