Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Party für alle Sinne

DORTMUND Top(f)-Hits, die Sechste: Dortmunds kreativer Kochverstand setzt Prominenten die Kochmütze auf. Bei unserer Reise durch innovative Gastronomien stoppt die RN-Serie nun im "Swabedoo" an der Kleinen Beurhausstraße. Am 31. Oktober um 19 Uhr geht's los mit einem ganzen Küchenschrank voller Überraschungen. "Schauen, Hören und Genießen" ist das Motto.

Anzeige
Party für alle Sinne

Hier spielt die Musik: Rund um Küchenchef Alexander Erdmann (hinten Mitte) formieren sich die Künstler der kommenden Top(f)-Hits-Party.

Er macht uns den Sinatra, den Dean Martin, Nat King Cole und natürlich auch den super angesagten Michael Bublé: Jürgen Weber moderiert, singt und swingt, was die Teller halten beim nächsten Aufschlag der Top(f)-Hits. Die Promi-Küchen-Party steigt im „Swabedoo“, und zwar am 31. Oktober ab 19 Uhr. Die Nacht kann lang werden, denn der 1. November empfängt uns bekanntlich als Feiertag. „Swabedoo“-Chefin Heike Kemper jedenfalls hat eine Menge Asse im Ärmel für einen Abend der Superlative: „´Lecka` Essen, Trinken und Amüsieren“, verspricht Frau Wirtin – eine Party für alle Sinne. Küchenchef Alexander Erdmann kümmert sich erst mal tüchtig um den Geschmackssinn mit Kürbis-Chili-Espresso und Garnelenschmetterling, Jacobsmuschel mit grünem Pfeffer gratiniert, Tandoori Lachssteak im Bananenblatt, Zaren-Balsamico mit Bernstein, Lamm-Kokos-Spieß auf Tomatencarpaccio und Zitronen-Salbeimousse auf Chili Ananas. Voilà! Wie man all die Köstlichkeiten runter spült? Am besten mit edlem Rebensaft, dargereicht vom Hause Cabernet & Co.

Nee, strippen is' nicht

Statt mit seinen gewohnten Trommeln jongliert Eckhard C. Schulz, Deutschlands Steeldrum-Architekt Nummer Eins und Vater von Pan-Kultur, an der Seite von Musiker-Kollegen Martin Buschmann gekonnt mit vollen Tellern. Die beiden mimen gut gelaunte Service-Kräfte und lassen diesmal andere „Musikk“ machen: Robert Haupt (Percussion), Norbert Heckendorf (Bass und Gesang), Enno Koenig (Leadsänger, Gitarre) formieren sich gemeinsam zur „Wohnzimmerband“ und spülen Klassiker der Rock-Geschichte durchs Swabedoo, von Jimi Hendrix bis Oasis und Uriah Heep. Björn Jung und Guido Fischer vom Ensemble „Lady‘s Night“ strippen diesmal zwar nicht („Ooooch!“), überraschen aber mit Comedy auf dem Bartresen – vor Bildern des Dortmunder Künstlers Mathias Schubert. Noch nicht genug? DJ Uli Muckhoff legt gerne die ganze Nacht auf...    Karten zum Alles-Inklusive-Preis von 48,50 Euro samt Spende für den mildtätigen Verein Dortmunder Tafel gibt‘s im Swabedoo, Kleine Beurhausstraße 26, und im Service Center der Ruhr Nachrichten, Westenhellweg 86-88.

Anzeige
Anzeige