Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Polizei ahndet in Körne Verstöße am laufenden Band

Verkehrskontrolle

Erschreckend ist die Anzahl der Verstöße, die die Dortmunder Polizei am Mittwoch bei der Verkehrskontrolle in Körne festgestellt hat – quasi am laufenden Band über mehrere Stunden.

Dortmund

21.06.2018
Polizei ahndet in Körne Verstöße am laufenden Band

© dpa

44 Geschwindigkeitsüberschreitungen, eine Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, eine Sicherstellung eines Motorrollers, sechs Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Handynutzung, 56 Verstöße gegen die Gurtpflicht und 38 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen falscher/nicht vorhandener Umweltplaketten – die Bilanz der Polizei bei gezielten Geschwindigkeitskontrollen sowie Verkehrsüberwachungen durch Brückenfotografie am Mittwoch in Körne.

Erforderliche Fahrerlaubnis fehlte

Unter den Kontrollierten befand sich auch der Fahrer eines Reisebusses, der bei einer erlaubten Geschwindigkeit von 50 km/h mit 80 km/h gemessen wurde. Ihn erwarten nun ein Bußgeld von 95 Euro und ein Punkt. Auch ein 75-jähriger Fahrzeugführer aus Lünen wurde an dieser Kontrollstelle mit 85 km/h erwischt. Hierfür vorgesehen sind 120 Euro und ein Punkt.

Einen Dortmunder auf seinem Motorroller hielten die Polizeibeamten an, weil er mit 62 km/h unterwegs war. Eine Erklärung für die Leistungssteigerung konnte er nicht liefern. Den Roller stellten die Polizeibeamten zur Begutachtung sicher. Die erforderliche Fahrerlaubnis konnte der Mann nicht vorweisen, daher erwartet ihn nun auch eine Strafanzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Lesen Sie jetzt

Kirchderner Grundschule

Polizei fahndet weiter nach Bastlern der Bombenattrappe

Nach dem Großeinsatz am Dienstag an der Kirchderner Grundschule sucht die Polizei weiter nach den Tätern. Unterricht hatten die Schüler auch am Mittwoch nicht – das hatte aber andere Gründe. Von Jana Klüh