Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Preis-Premiere für GoGas

DORTMUND Ein Erfolgsrezept erfuhr nun eine umjubelte Würdigung. Unter dem lauten Beifall von 300 Gästen verliehen die Wirtschaftsförderung Dortmund und die Sparkasse am Freitagabend den Dortmunder Wirtschaftspreis an den Heizspezialisten GoGas. Es ist der erste derartige Preis in der 61-jährigen Firmengeschichte.

Anzeige
Preis-Premiere für GoGas

Pure Freude bei der Siegerehrung: (v. l.) Norbert Wolf (Sparkasse), Uwe Walter vom gleichnamigen Malerbetrieb, Sieger Heiko Schneider von GoGas, Jürgen Siedler von M+S Silikon sowie der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung, Udo Mager.

Schon der äußere Rahmen der Preisverleihung hatte etwas von Hollywood-Glamour. Über einen durch Strahler dramatisch beleuchteten roten Teppich betraten die Gäste Freitagabend gegen 19 Uhr die festlich gestaltete Phoenix-Halle an der Hochofenstraße in Hörde.

Die Veranstalter, Wirtschaftsförderung und Sparkasse als Sponsor, hatten keinen Aufwand gescheut, um den dritten Durchgang der   Wirtschaftspreis-Verleihung zu einem glanzvollen Abend zu machen. Die TV-Moderatorin Angela Elis (3sat-Zukunftsmagazin "nano") führte durch das zweieinhalbstündige Programm.   Spitzenkoch Sascha Heitfeld (Turmrestaurant Florian im Westfalenpark) hatte nicht nur ein ausgezeichnetes Menü kreiert. Heitfeld sorgte zudem in Manier eines TV-Koches für kulinarische Show-Einlagen. In Wirtschaftsförderungs-Chef Udo Mager fand er einen kompetenten Helfer, ist Mager doch als fähiger Hobby-Koch bekannt.

Weitere schmackhafte Zutat des Abends, der unter dem Motto "Dortmunder Erfolgsrezepte" stand: das Theater Dortmund, das mit Ausschnitten aus seinem Erfolgsmusical "My Fair Lady" glänzen konnte.

Der Hauptgang des Abends war natürlich die Verleihung des Wirtschaftspreises. Aus 135 Nominierungen (2006 waren es 107, 2005 66) hatten es drei innovative Firmen in die Endrunde geschafft: der Infrarot-Heizungspezialist GoGas, das auf moderne Silikonprodukte spezialisierte Unternehmen M+S Silikon sowie der innovative Malerbetrieb Uwe Walter. In kleinen Einspielfilmen stellte Moderatorin Angela Elis die drei Finalisten vor.

Der große Moment

Schließlich gegen 22.45 Uhr der große Moment: Norbert Wolf vom Sponsor Sparkasse kürte GoGas-Geschäftsführer Heiko Schneider zum Sieger. Der nahm denn auch sichtlich stolz und glücklich die Trophäe entgegen. Kleinere Version des Reliefs durften die beiden Platzierten als Anerkennung ihrer unternehmerischen Leistung mit nach Hause nehmen.

International führend

"Von der 'Fabrik für Gasgeräte' zu einem der international führenden Unternehmen für Hallenheizungen - dieser Erfolg zeichnet die GoGaS Goch GmbH & Co. KG aus", begründete Udo Mager, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung, die Entscheidung. Das 1946 in Hamburg gegründete Unternehmen verlegte seinen Firmensitz bereits 1948 nach Dortmund - Geschäftsgründer Heinz Goch zog es zurück in seine Heimatstadt. Heute beschäftigt das Unternehmen hier etwa 70 Mitarbeiter und setzt mit seinen Heizsystemen - allen voran Gas-Infrarotstrahlern - Maßstäbe. Ein prominentes Beispiel für die Arbeit von GoGaS findet sich in der Arena des Fußballklubs Ajax Amsterdam: Hier haben die Dortmunder eine Komplettbeheizung der Haupttribüne installiert. "GoGaS erobert mit seinen innovativen Produkten von Dortmund aus die Welt", so Mager. "Das zeichnet sie als Unternehmen des Jahres aus."

Anzeige
Anzeige