Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Preisgekrönte Stimmen

Der langjährige Vorsitzende des Dortmunder Musikvereins, Dr. Gerhard Kramer, hatte ein ausgezeichnetes Gespür für gute Gesangssolisten. Er wäre wohl glücklich über die Wahl der drei jungen Sänger, die am 10. November im Konzerthaus den Förderpreis des Musikvereins bekommen, der seinen Namen trägt. Am 2. August vor fünf Jahren ist Dr. Kramer, einer der Motoren des Konzerthaus-Baus, mit 74 Jahren unerwartet gestorben.

Am Montag probten die drei Preisträger, die Sopranistinnen Meike Albers und Eva-Maria Falk sowie Bariton Andreas Wolf, zum ersten Mal mit dem Musikverein für das Festkonzert. Ein Programm mit Werken deutscher und englischer Romantik hat Chorleiter Granville Walker vorbereitet. Schon im Chor aus Mendelssohns "Lobgesang-Sinfonie" fügten sich die Sopranistinnen wunderbar in den Gesamtklang ein.

Meike Albers ist Dortmunderin, hat am Goethe-Gymnasium Abitur gemacht, in er Chorakademie am Konzerthaus gesungen und an der Folkwang-Hochschule Essen studiert. Eine große, substanzvolle und geschmeidige Stimme hat die 23-Jährige, die sehr gut passt zu dem ebenfalls sehr farbigen Sopran von Eva-Maria Falk, die bei Wolfgang Millgram in Essen studiert. Freuen dürfen sich die Konzertbesucher auch auf Bariton Andreas Wolf von der Musikhochschule Detmold. Mit einer großen Stimme mit viel Tiefe und Volumen begeisterte der Sänger schon in der Probe.

Der mit einem Konzert und 500 Euro dotierte Dr. Kramer-Preis soll jährlich im Herbst vergeben werden, 2008 an einen Streicher. JG

10.11., 20 Uhr, Brückstr. 21, Karten unter Tel. 22696200

Anzeige
Anzeige