Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Proberaum Kinderzimmer

"Das ist schon erstaunlich", meinte Moderator Frank Neuenfels, als er von der Bühne im Fredenbaumpark auf das immer größer werdende Publikum blickte.

Anzeige

Seit 1997 moderiert der Dortmunder jetzt bereits die Ruhr Nachrichten-Veranstaltung "Bühne frei". Und stellt immer wieder aufs Neue fest, dass diese Veranstaltung die Zuschauer immer noch so anzieht wie bei seiner ersten Moderation.

"Ich habe mich aber in der Vergangenheit auch schon beschwert", gab er am vergangenen Sonntag zu. "Ich fand, es gab immer zu wenig Gesangsdarbietungen." Das hat sich allerdings in diesem Jahr geändert. Sänger D.Laney sorgte mit viel Stimme und Songs wieder für Jubel im Publikum. Aber das ist man von dem Stammgast schließlich gewohnt. Seit sechs Jahren kommt er nun ununterbrochen zu "Bühne frei" in den Fredenbaumpark. Und weiß, wie man die Besucher unterhält.

Etwas weniger Erfahrung, aber auch schon viel Selbstbewusstsein hat die 17-jährige Isabelle Huppert. Dennoch hat sie auch schon einige Konzerte hinter sich. Seit drei Jahren nimmt sie Gesangsunterricht. Und das hat man bei ihrem Vortrag von "Ich lebe", dem Hit von Österreichs Superstar Christina Stürmer, deutlich gehört. Am 16. September ist sie in Lünen zu sehen. Dort hat sie es in die Endrunde von "Lünen sucht den Superstar" geschafft. Viel Glück.

Der erste Auftritt

Völlig ohne Live-Erfahrung war hingegen Kevin Janik. "Sozusagen vom Proberaum Kinderzimmer auf die Bühne", kommentiere Frank Neuenfels. Der erst neun Jahre alte Kevin beging seine Premiere mit DJ Ötzis "Ein Stern".

Viel Pech hatte das Trio "MizZ UnDazTOoD": Zwei Drittel der Band konnten aufgrund einer Erkältung nicht singen, da wurde aus dem Trio ein Solo. Nach anfänglicher Nervosität begeisterte das letzte Drittel allerdings mit der alles andere als leichten Rihanna-Nummer "Umbrella". Und auch Sängerin Rys fehlte ihre Duett-Partnerin Inga. Also änderte sie kurzerhand ihr Programm und schmetterte allein und mit kräftiger Stimme "Denkmal" von "Wir sind Helden".

Sein Debüt, zumindest auf Dortmunder Boden, gab DJ Diego. Der Wirt aus Brackel ist ein guter Freund von Frank Neuenfels, "und er hat mich mal gefragt, ob das Publikum einen Auftritt von mir ertragen würde". Mehr als das: In perfekter Schlagerstar-Manier sorgte der Wirt mit einem Michael-Wendler-Stück und einem Cover des 70er-Jahre-Hits "Sommer in der Stadt" für Party-Stimmung.

Bollywood-Show

Ansonsten wirbelten die Tanzformationen das Publikum ordentlich durcheinander. Allen voran die Tänzerinnen vom TuS Deusen mit ihrem großen Fan-Club. Aber sie bekommen Konkurrenz: Auch der TV Arminius Wickede brachte einen großen Anhang mit. Und einen spektakulären Auftritt. Ein Jahr haben die Mädchen für ihre siebenminütige Bollywood-Nummer geprobt. "Nächstes Jahr sind wir wieder da", verspricht Joana Jaua (13). Geprobt wird schon fleißig. jo

Anzeige
Anzeige