Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Viel Rauch am Königswall

Punker rollten brennenden Container auf die Fahrbahn

DORTMUND Viel Rauch durch einen brennenden Container gab es am Mittwochabend direkt gegenüber des Hauptbahnhofes. Eine Spur des Walls wurde gesperrt, Polizei und Feuerwehr waren im Einsatz. Punker hatten den Container offenbar angezündet und auf die Fahrbahn gerollt. Sie wurden von der Polizei festgesetzt.

Anzeige
Punker rollten brennenden Container auf die Fahrbahn

Eine Mülltonne brannte am Mittwoch Abend am Hauptbahnhof.

Wie die Polizei am Donnerstagvormittag meldete, war eine Gruppe von 25 Punkern verantwortlich für den Zwischenfall. Diese hatten offenbar den Container von der Katharinentreppe weggezogen, angesteckt und dann auf den Königswall gerollt. Nach Angaben eines Zeugen waren dabei zwei Personen die Hauptakteure.Der Polizei gelang es, 20 Personen, die nach der Tat in unterschiedliche Richtungen geflüchtet waren, festzusetzen. Ihre Personalien wurden festgestellt. Die zwei Haupttatverdächtigen wurden ins Polizeigewahrsam gebracht, die anderen Punker erhielten Platzverweise. Die Polizeibeamten fertigten eine Strafanzeige wegen Landfriedensbruch, Sachbeschädigung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist bisher noch unklar. Laut einem Polizeibeamten vor Ort war die Tonne in Brand gesteckt worden und dann wohl auch in Richtung Fahrbahn bewegt worden. Für ein Löschfahrzeug der Feuerwehr war die brennende Tonne nicht wirklich ein Problem, viele Berufspendler wurden aber Zeuge des Einsatzes. Auch wurde die erste Fahrspur auf dem Wall vom Busbahnhof aus gesehen durch zwei Fahrzeuge der Polizei abgesperrt. Zum Schluss blieben nur noch verkohlte Mülltonnenreste auf der Spur zu sehen.

Anzeige
Anzeige