Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Quer durchs Grävingholz

Eving Die Euphorie steckte auch Dorothee Lindemann-Güthe vom Evinger Stadtbezirksmarketing an. "Ich bin wirklich sehr zufrieden und auch ein wenig überrascht von dem großen Zuspruch."

Anzeige

Beim ersten Evinger Volkslauf, der die Teilnehmer quer durch das Grävingholz schickte, sind gestern fast 100 Läufer aus allen Altersklassen an den Start gegangen. Die gemeinsame Aktion des Lauftreffs Brechten und des Stadtbezirksmarketings stand unter dem Motto "Eving bewegt sich". In sieben Gruppen, unterteilt nach Distanz und Lauftempo, nahmen die Sportler die bis zu 7 km lange Strecke in Angriff.

Unter ihnen war auch Rolf Sickerling, der neben seiner Tätigkeit im Brechtener Kulturverein schon seit über 25 Jahren im Lauftreff aktiv ist. "Zu meinen besten Zeiten bin ich bis zu 17 km gelaufen - und das sogar mehrmals in der Woche", berichtet er. Kein Wunder also, dass der erfahrene Sportler gestern auch eine der Walking-Gruppen anführte.

Mit dem großen Ansturm hatten die Verantwortlichen nicht gerechnet. Vor allem das breit gefächerte Aufgebot der verschiedenen Altersklassen überraschte. So war die älteste Teilnehmerin stolze 81 Jahre, und der jüngste Nachwuchsläufer absolvierte die Strecke sogar im Kinderwagen.

Ob Anfänger, Fortgeschrittener oder Profi - für die Teilnahme am Volkslauf spielte die Erfahrung keine Rolle. Vielmehr sollte der Spaß an der gemeinsamen sportlichen Aktivität im Vordergrund stehen. "Wir wollen mit dieser Aktion bei dem ein oder anderen die Begeisterung für den Sport wecken und auch dafür sorgen, dass der Lauftreff wieder mehr Mitglieder bekommt", sagte Dorothee Lindemann-Güthe. Um Konkurrenzdenken und Rivalität unter den Läufern möglichst gering zu halten, entschieden sich die Veranstalter kurzerhand dafür, jedem Teilnehmer eine Medaille zu überreichen. Und auch die Zeiten der Läufer wurden nicht gemessen.

Schließlich sollte es ja der Spaß an Sport und Bewegung sein, der beim ersten - und bestimmt nicht letzten - Evinger Volkslauf im Vordergrund stand. Und Dorothee Lindemann-Güthe versprach: "Beim nächsten Mal laufe ich auf jeden Fall mit." FeP

Anzeige
Anzeige