Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Rasender Rollerfahrer

DORTMUND Ganze Arbeit leistete ein 16-Jähriger am Sonntagnachmittag mit einer einzigen Rollerfahrt. Er handelte sich auf der halsbrecherischen Flucht vor der Polizei ein Fülle von Anzeigen ein. Allein sein Gefährt ließ den Polizisten die Haare zu Berge stehen: Statt erlaubter 45 km/h schaffte der Roller mehr als Tempo 80

Anzeige
Rasender Rollerfahrer

Die Polizei stellte den rasenden Roller sicher.

Ein Rollerfahrer ohne Helm löste Sonntagnachmittag gegen 15.10 Uhr eine Verfolgungsfahrt über mehrere Stadtteile aus, als er in Dortmund-Lanstrop auf der Schafstallstraße einer Verkehrkontrolle der Polizei entgehen wollte. Als der 16-Jährige die Polizei bemerkte, wendete er abrupt seinen Roller und fuhr mit hohem Tempo Richtung Lünen davon. Die Polizeibeamten folgten dem Roller und versuchten, ihn mit Anhaltezeichen zu stoppen. Diese ignorierte der Jugendliche jedoch. Er gab weiter Gas und fuhr mit ca. 70 km/h durch eine 30-Zone und unter Missachtung aller Verkehrsregeln mit ca. 70 km/h weiter in Richtung Horstmarer Straße.

Kinder retteten sich durch Sprung

Dort konnte der Streifenwagen zum flüchtigen Roller aufschließen, und die Beamten versuchten, den Fahrer durch das offene Beifahrerfenster und Zurufen zum Anhalten zu bewegen. Statt anzuhalten, bremste der 16-Jährige scharf ab, wendete abermals und fuhr in die entgegengesetzte Richtung. Die gefährliche Flucht setzte sich mit Geschwindigkeiten von streckenweise bis zu 80 km/h bis zur Straße “Im Dorf“ in Lünen-Niederaden fort. Während dessen kam es durch den rücksichtlosen Fahrstil des Rollerfahrers zu einem Beinaheunfall mit zwei anderen PKW. Auf der Straße “im Dorf“ mussten sich zwei Kinder, die sich auf dem sich anschließenden Feldweg befanden, durch einen Sprung von ihren Fahrrädern auf eine Wiese in Sicherheit bringen. Auch auf einer Fußgängerbrücke, mussten drei Erwachsene und zwei Kinder ausweichen um nicht durch den rasenden Roller angefahren zu werden.

Schließlich geschnappt

Hier entkam der 16-Jährige, da ihm der Streifenwagen nicht über die Fußgängerbrücke folgen konnte. Wenig später stellte eine andere Polizeistreife den flüchtigen Rollerfahrer im Bereich Bergkamen-Oberaden, auf einem Feldweg in Höhe Lünener Straße / Alisostraße. Auch hier versuchte der 16-Jährige erneut zu fliehen, konnte jedoch durch die Beamten festgehalten werden.

In seiner polizeilichen Vernehmung gab der junge Dortmunder als Grund für seine Flucht technische Veränderungen an seinem Roller ( zulässige Höchstgeschwindigkeit 45 km/h ! )an. Eine entsprechende Fahrerlaubnis besaß der 16-Jährige ebenfalls nicht. Er brachte zudem ein zuvor gestohlenes Versicherungskennzeichen an seinem Roller an. Den 16-Jährigen erwartet eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Straßenverkehrsgefährdung, Diebstahls, Urkundenfälschung und weiteren Delikten. Der Roller wurde zur Untersuchung durch einen Sachverständigen sichergestellt. Die Kosten für das Sachverständigengutachten wird der 16-Jährige tragen müssen. Der Führerschein des Dortmunders wurde durch die Polizei beschlagnahmt, ihm droht obendrein eine Führerscheinsperre. Gegen den Halter wurde ebenfalls eine Strafanzeige erstattet

Anzeige
Anzeige