Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SB-Bäcker in "Zucker"-Villa

Ein Traumhaus kann man sich nicht backen - aber ein altes Haus traumhaft umbauen. Genau das macht der Geschäftsführer einer großen SB-Bäckerei-Kette. In Lücklemberg weckt er das denkmalgeschützte Landhaus "Im kühlen Grunde" aus seinem Dornröschenschlaf.

Christoph Pohlschröder , Inhaber der Firma Held Immobilien und auf exklusive Anwesen in bester Lage spezialisiert, fädelte den Verkauf des außergewöhnlichen Objekts ein, das die letzten Jahre leer stand.

1950 errichtete der renommierte Architekt Fritz August Breuhaus de Groot das großzügige Gebäude für den Zuckerfabrikanten Peter Rehme. Ein Luxusbau im Nachkriegs-Deutschland - in einer Zeit, die für die meisten Dortmunder kein Zuckerschlecken war. Dort residierte der Konsul von Kuba bis zu seinem Tode Anfang der 80er Jahre - mit Chauffeur, der die Fabrikanten-Limousine über eine beeindruckende Kies-Auffahrt steuerte und selbst über der Garage wohnte.

"Das schönste Grundstück in Dortmund", schwärmt Christoph Pohlschröder, 14 000 Quadratmeter Parklandschaft, von denen nach der Parzellierung für zwölf freistehende Einfamilienhäuser, dem neuen Inhaber "mehr als 3000 Quadratmeter in reiner Südlage" bleiben, so Pohlschröder.

Das unter Denkmalschutz stehende Landhaus "Im Kühlen Grunde", das seinen Sonderstatus seinem international bekannten Erbauer verdankt, lässt der neue Inhaber behutsam entkernen und sanieren. "So etwas darf man einfach nicht abreißen", sagt der Unternehmer, der namentlich nicht genannt werden möchte. Zurzeit wird der Keller abgedichtet und u.a. der vorhandene Anbau mit dem Haus durch einen Durchgang verbunden. "Die Front-Optik ändert sich hierdurch nicht." Voraussichtlich Ende Oktober zieht dann mit der fünfköpfigen Familie des "Backkönigs" neues Leben ins Landhaus des "Zuckerkönigs".

"Flittern" auf Malle

Ihre Flitterwochen sind rekordverdächtig - rekordverdächtig kurz. Schlagersänger Chris Andrews Alexandra Jostes (64) und seine junge Ehefrau (31) waren nach ihrer romantischen Hochzeit Ende Juli in der Stiftskirche zu Cappenberg (wir berichteten) reif für die Sonneninsel Mallorca. "Wir haben uns dort im Frühjahr eine Wohnung an der Ostküste gekauft." Doch dem "Yesterday Man" und seiner zweiten Frau waren gerade mal viereinhalb Tage im spanischen Urlaubsparadies beschieden. "Und selbst in dieser kurzen Zeit waren wir nur die Hälfte wirklich allein", gesteht Chris Andrews. Selbst schuld! Die übrige Zeit schaute die Regenbogenpresse den Flitterwöchnern über die Schulter.

Im Oktober wird der viel beschäftigte Sänger deshalb einen neuen Anlauf unternehmen, seine "Pretty Alexandra" zu verwöhnen. Dann gibt´s zehn Tage Nachschlag - ebenfalls auf Mallorca. Ten

Anzeige
Anzeige