Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Turnhalle glich Schwimmbad

Als Hausmeisterin Ewa Stiewe am Montagmorgen die Tür zum Sportraum aufschloss, glich die Turnhalle einem Schwimmbad.

"Knöcheltief stand das Wasser!" Kein Rohrbruch, sondern das Werk von Einbrechern, die offenbar aus Langeweile einen Feuerwehr-Schlauch (Foto) aufdrehten.

"Die Täter haben am letzten September-Wochenende die Tür zum Vorraum eingeschlagen und sich so Einlass verschafft", berichtet Schulleiter Burkhard Koller. Stundenlang müsse das Wasser in die Halle gelaufen sein - mit schwer wiegenden Folgen. Der Kunststoffboden musste komplett entfernt werden, der alte Holzboden (die Halle stammt aus den 60er Jahren) muss saniert werden.

"Wir gehen davon aus, dass die Renovierung mindestens sechs bis acht Wochen dauert", meint der Lehrer. Glücklicherweise hat die Schule noch zwei andere Hallen, eine größere wird solange aufgeteilt. "Allerdings lässt es sich nicht verhindern, dass für einige Klassen ab und zu Sporttheorie auf dem Stundenplan steht", so Koller. Die Stadtverwaltung konnte den Schaden gestern noch nicht beziffern, Experten gehen davon aus, dass die Arbeiten mehrere zehntausend Euro kosten werden.

Laut Polizei müssen die Vandalen zwischen Freitag (28.9.) um 22.30 Uhr und Samstag (29.9.) um 14 Uhr zugeschlagen haben. weg

Hinweise unter Tel. 1 32 31 21.

Anzeige
Anzeige