Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Unfallfahrer fühlte sich verfolgt

DORTMUND Ein spektakulärer Unfall in der Nordstadt stellt die Ermittler vor Rätsel. Wie die Polizei erst am Dienstag mitteilte, raste ein 50-Jähriger aus Bochum am Samstag gegen 8.20 Uhr mit seinem Toyota über die Clemens-Veltum-Straße.

In einer Linkskurve schleuderte das Auto über einen Grünstreifen, überschlug sich mehrfach und blieb auf dem Dach liegen. Der leicht verletzte Fahrer konnte sich in Sicherheit bringen, bevor der Wagen in Flammen aufging. Der 50-Jährige machte sich zunächst aus dem Staub, Polizisten stellten ihn auf der nahe gelegenen Blücherstraße. Zum Unfallhergang wollte er zunächst keine Angaben machen, Rettungssanitäter brachten ihn ins Krankenhaus.

Später lieferte der Bochumer den Ermittlern einen ungewöhnlichen Grund für seine Geschwindigkeitsüberschreitung: Er sei von einem Ford Kastenwagen verfolgt worden und habe sich bedroht gefühlt. Die Zeugen konnten diese Version des Unfalls aber nicht bestätigen, erklärte die Polizei.

Die Polizei sucht weitere Zeugen: Hinweise unter Tel. 1 32 11 21.

Anzeige
Anzeige