Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Vandalen im Garten

HUSEN Der Schock sitzt tief. Unbekannte haben in den Weihnachtsferien den Schulgarten der Eichwald-Grundschule verwüstet.

Anzeige
/

Vor einem "Scherbenhaufen" stehen Kinder, Lehrer und Eltern im Schulgarten. Brodersen

Die Pfeiler für die geplante Pergola wurden mit roher Gewalt zertrümmert. "Die Täter hätten die Betonsockel nicht einfach umtreten können, so fest sind sie im Boden verankert", erklärt Schulleiterin Christa Wemhöner (Foto), die die Zerstörungen entdeckte. "Sie haben Eisenbahnschwellen als Rammbock benutzt", erzählt sie kopfschüttelnd. Die Schule hat Anzeige erstattet.

Am Aufbau der Pergola hatten die etwa 20 Kinder der Arbeitsgemeinschaft Natur und Garten besonders großen Spaß gehabt. Mit Begeisterung und viel Elan hatten sie noch bis Dezember die 80 cm tiefen Löcher gebuddelt und mit selbst gegossenem Beton verfüllt.

"Die Konstruktion ist eine Spezialanfertigung, die ein Freund meines Mannes in Handarbeit erstellt hat", berichtet Silke Renner, die seit fünfeinhalb Jahren die AG ehrenamtlich leitet und im ersten Frust schon die Brocken hinschmeißen wollte. Das tut sie nun aber doch nicht. Zu viel Arbeit von den Kindern und ihr steckt in dem 900 qm großen Areal.

Der Stacheldrahtzaun zum Körnebach hin ist begrünt worden. In den Büschen sollen Vögel nisten. Beete wurden angelegt, Rasen gesät, Obst- und andere Bäume gepflanzt. Der Garten bietet den Eichwald-Schülern Anschauungsunterricht und ist zugleich Erlebnisraum. So soll dort beispielsweise ein offenes Klassenzimmer entstehen.

Dieser jüngste Vandalismusfall reiht sich ein in eine Kette von Gewalt und Zerstörung. So wurden in den vergangenen Jahren die Weidentippis beschädigt, Gartenmöbel kaputt gemacht und der Frosch des Biotops, den die Kinder in ihr Herz geschlossen hatten, getötet.

Die jetzigen Täter hatten die Leinen der Pergola mit dem Schulgebäude verbunden. "Das war eine Stolperfalle, in der man sich ernstlich hätte verletzen können", sagt Christa Wemhöner. Zum CDU-Vorschlag, eine Videoüberwachung an der Schule einzurichten, meint sie: "Ich bin dafür."

Etwa 3000 Euro sind bisher in den Garten gesteckt worden, der jetzige Schaden beträgt 400 . Die Schule hofft erneut auf die Hilfe des Fördervereins und der Eltern. Auch ein paar kräftige Männer mit einem Bagger werden jetzt dringend gebraucht. u.b.

/

Vor einem "Scherbenhaufen" stehen Kinder, Lehrer und Eltern im Schulgarten. Brodersen

Anzeige
Anzeige