Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Verfolgungsjagd nach Verkehrsunfall

DORTMUND Unfallflucht in Wildwest-Manier: Ein 21-jähriger, der offenbar einen Verkehrsunfall in Dortmund-Derne verursacht hatte, wurde von dem angefahrenen 19-jährigen verfolgt. Der hatte zwei Familienangehörige alarmiert, die den flüchtigen Autofahrer festhielten.

Verfolgungsjagd nach Verkehrsunfall

Als die alarmierte Polizei am Mittwoch, 23. Januar, gegen 20.45 Uhr am Unfallort in Derne, Altenderner Straße, eintrifft, erwartet sie statt der Unfallbeteiligten zwei Zeugen, die den Beamten zwei verbogene Kennzeichen aus Dortmund und Unna, eine Geldbörse mit diversen Ausweisen, ein Mobiltelefon sowie eine Sonnenbrille aushändigten. Diese Gegenstände, so die Zeugen, hatten sie an der Unfallstelle gefunden und dürften von den Unfallbeteiligten stammen.

Beide gaben übereinstimmend an, dass sie zur Unfallzeit zunächst einen lauten Knall und das Klirren von Glas gehört hatten. Danach seien sie zur Unfallstelle gegangen und hätten dort die Gegenstände gefunden.

Noch während der Unfallaufnahme vor Ort erschien einer der beiden Fahrzeugführer, ein 19-jähriger Dortmunder, mit seinem Pkw Fiat Punto, zur Unfallstelle zurück. Er gab an, dass er mit seinem Fahrzeug zunächst die Altenderner Straße in Richtung Süden fuhr in der Absicht, im Kreuzungsbereich nach links in die Peppenstrasse abzubiegen. Während des Abbiegens habe er einen lauten Knall gehört und sein Pkw drehte sich danach mehrfach um die eigene Achse.

Verfolgung aufgenommen

Er sei dann ausgestiegen und habe sich den Schaden an seinem Pkw angesehen. Dabei seien ihm vermutlich die persönlichen Gegenstände wie Geldbörse, Handy und Sonnenbrille auf den Boden gefallen. Zudem, so seine Aussage gegenüber der Polizei, habe er gesehen, wie sich der vermeintliche Unfallverursacher mit einem Pkw VW Vento vom Unfallort entfernte. Er habe daraufhin. So der Dortmunder, habe er die Verfolgung des Flüchtigen aufgenommen. Im Bereich der Straße Woldemey konnte er den Flüchtigen überholen und durch Querstellen seines Fahrzeuges ausbremsen. Zwei Familienangehörige seien dann zum Anhalteort gekommen und hätten dafür gesorgt, dass der VW-Fahrer nicht wieder flüchten konnte. Der Dortmunder sei daraufhin, wie beschrieben, zum Unfallort zurückgefahren.

Der flüchtige Fahrer des VW, ein 21-jähriger Lüner, wollte gegenüber der Polizei zum Unfallhergang keine Angaben machen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. An den beiden Fahrzeugen entstand bei dem Verkehrsunfall ein Gesamtschaden von rund 14000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Anzeige
Anzeige