Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Warnung vor "Demontage"

DORTMUND Auch in Düsseldorf wird der Streit zwischen der Dortmunder SPD-Spitze und Oberbürgermeister Dr. Gerhard Langemeyer mit Sorge verfolgt - auch wenn sich noch niemand offiziell äußern will.

Warnung vor "Demontage"

Bedauert seine Äußerung: OB Dr. Gerhard Langemeyer.

Der frühere SPD-Landeschef und aktuelle Dortmunder Landtagsabgeordnete Harald Schartau warnte dagegen die örtlichen Genossen vor einer Demontage Langemeyers. Der Streit um den Lügen-Vorwurf Langemeyers an Drabig und die Folgen der Bargeld-Affäre im OB-Amt, die an der Partei-Basis großen Unmut ausgelöst haben, waren am Donnerstag auch Hauptgesprächsthema bei der Sitzung des Beirats des SPD-Unterbezirks mit den Vertretern aus Ortsvereinen und Stadtbezirken.

Langemeyer selbst war nicht dabei. Er hatte sich wegen eines seit längerem feststehenden anderen Termins entschuldigt. Zur vom Parteivorstand geforderten Entschuldigung wegen des Lügen-Vorwurfs will sich Langemeyer ohnehin erst am Montag äußern. Dann findet ein Gespräch zwischen OB, Drabig, Ratsfraktionschef Prüsse und dem Europa-Abgeordneten Bernhard Rapkay statt.

  

THEMEN

Anzeige
Anzeige