Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Feuerwehr rückte zum Ärztezentrum Doc aus

Wartungsarbeiten lösten Feuerwehreinsatz im Doc aus

Dortmund Der Feuerwehraufmarsch vor dem Ärztezentrum Doc an der Kampstraße war am Mittwochmorgen groß. Was zu nächst nach einem schwierigen Einsatz aussah, war am Ende aber ganz harmlos.

Wartungsarbeiten lösten Feuerwehreinsatz im Doc aus

Zwei Löschzüge der Feuerwehr waren wegen des Alarms im Ärztezentrum Doc im Einsatz. Foto: Nils Heimann

Als in der Leitstelle der Feuerwehr am Mittwochvormittag eine Meldung aus dem Dortmunder Centrum für Medizin & Gesundheit (Doc), dem großen Ärztezentrum in der Innenstadt, einging, löste diese einen sogenannten zweiten Alarm aus. Entsprechend rückten zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr zur Kampstraße aus: 35 Einsatzkräfte. Auch ein Rettungsdienst war im Einsatz. Vor Ort stellte sich aber schnell heraus, dass keine Gefahr bestand. Hinter dem Einsatz stand ein Fehlalarm.

Im Gebäude fanden Wartungsarbeiten an der Sprinkleranlage statt, teilte die Feuerwehr Dortmund auf Anfrage mit. „Die Übertragungseinrichtung zur Feuerwehr sollte bei solchen Arbeiten eigentlich zeitweise abgeschaltet sein“, so die Feuerwehr. Am Mittwochvormittag sei sie es aber offenbar nicht gewesen. Also rückte die Feuerwehr aus, mit einem Kontingent, wie es für derartige Gebäude (u.a. auch für die Thier-Galerie und die Krankenhäuser) üblich ist.

Für die Kosten des Fehlalarms muss der Verursacher nun persönlich haften. Rund 1800 Euro kämen für den Einsatz wohl auf die Person zu, die versäumt hat, die Übertragung zur Feuerwehr zu kappen, teilte die Feuerwehr mit. Verletzt wurde bei dem Fehlalarm immerhin – natürlich – niemand.

Anzeige
Anzeige