Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wenn Männer unter Frauen leiden

Hörde "Und immer, wenn du denkst, du hast es geschafft, dann ist ein Schuhgeschäft in der Nähe."

Ein Satz, der Männern ?runtergeht wie ein kühles Blondes. Ein Satz aus dem "Männerhort", der Freitag (12.10.) im Hansa-Theater einen typischen Männer-Alptraum inszeniert. Aus der bitteren Realität überfüllter Kaufhäuser suchen die drei Jungs Helmut, Eroll und Lars Zuflucht in einem in Vergessenheit geratenen Heizungskeller. Mit Fußball, Pizza, Dosenbier und Zigaretten gründen sie dort unten ein Männerparadies, das der Brandschutzexperte Mario allerdings entdeckt und zu schließen gedenkt.

Helmut, Eroll und Lars entdecken in Mario einen Leidensgenossen, der den Frauensatz "Ich habe nichts anzuziehen" auch schon mehrmals in seinem Leben gehört hat - und so ist die Kellergesprächsrunde um einen Kopf erweitert. Mit bissigen Pointen und wunderbarer Komik reden sie sich in dem Selbsthilfe-Keller den Frust von der Seele. Übrigens: Parallelen zu lebenden Personen sind nicht zufällig. Das mit Christoph-Maria Herbst und Bastian Pastewka bereits in Berlin aufgeführte Boulevard-Theater aus der Feder des jungen Autors Kristof Magnusson stammt mitten aus dem Leben. Vier Profischauspieler liefern bestes Theater für Männer wie für Frauen. ban

"Männerhort": 12.10., 28.10., 11.11., 24.11. (jeweils 19.30 Uhr, sonntags 17 Uhr) im Hansa-Theater, Eckartstraße. Karten an der Abendkasse.

www.hansa-theater-hoerde.de

Anzeige
Anzeige