Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Wilhelminisches Fräulein erzählt

Anzeige

Lütgendortmund Das Café Blickpunkt, Limbecker Straße 17, lädt für Dienstag (23.10.) ab 19 Uhr zu einer neuen Veranstaltung von Melange ein.

Thema des Abends ist "Julie Schrader. Komisches und Sinnliches aus den Tag- und Nachtbüchern eines wilhelminischen Fräuleins".

Ellen Stramplat (Foto), 2. Vorsitzende von Melange und passionierte Vorleserin, und Thomas Eicher, Kulturmanager und promovierter Literaturwissenschaftler, Autor und Herausgeber zahlreicher Fachpublikationen und Anthologien, lesen aus Julie Schraders Werken.

Julie Schrader (1881-1939) war Zeit- und Bettgenossin diverser Kulturgrößen im Berlin der Jahrhundertwende. Über ihre Erlebnisse und Erfahrungen führte sie Tagebücher. Außerdem verfasste sie zahlreiche Gedichte.

Die Komik ihrer Gedichte und Tagebucheintragungen liegt zwischen sprachlichem Witz und literarischem Unvermögen. Überdies sind ihre Werke von den Lebensumständen der Zeit geprägt.

Laut Ankündigung bemühen sich Ellen Stramplat und Thomas Eicher in der Lesung um ein Porträt, das nicht nur Heiterkeit erzeugen soll, sondern auch Zeitkolorit transportieren wird.

Der Eintritt beträgt 10 Euro inklusive einem Getränk. Der Vorverkauf läuft bereits. Karten gibt es im Café Blickpunkt, Limbecker Straße 17, Tel. 63 63 01.

Anzeige
Anzeige