Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

"Wir waren damals unserer Zeit voraus"

Anzeige

Aplerbeck Dem passenden Alter ist er schon längst entwachsen, der Aplerbecker St. Ewaldi-Kindergarten. Am gestrigen Sonntag feierten große und kleine Leute ein rauschendes Fest, um den 30. Geburtstag "ihres" Kindergartens gebührend zu feiern.

Bei strahlendem Spätsommerwetter gab es für die zahlreichen Besucher ein tolles Angebot. Im großzügigen Außengelände stand eine Hüpfburg, viele Stände luden zum Essen und Trinken ein. Außenspielgeräte, ein Pantomimentheater und sogar zwei Ponys sorgten für Kreativität und Bewegung. In den liebevoll gestalteten Innenräumen wurde gemalt, gebastelt und gespielt was das Zeug hielt. Immer mittendrin, freundlich und entspannt: Anja Schneider, die den dreizügigen Kindergarten seit vier Jahren leitet. Stolz zeigt sie die schönen Räume der Einrichtung.

Hell und freundlich

Jeder Gruppe stehen ein Gruppen- sowie ein Neben-raum, ein Waschraum und ein kleiner Flur zur Verfügung. Alles ist hell und freundlich eingerichtet und neu - die einzige positive Folge eines erheblichen Wasserschadens im letzten Jahr. "Die Elternarbeit hier läuft klasse!", sagt Anja Schneider und lobt auch die Zusammenarbeit im Kollegenteam. Insgesamt acht Erzieherinnen und ein Praktikant im Anerkennungsjahr kümmern sich um die kleinen Leute, so wie es in den Anfängen Helke Busch (66) und ihre Kolleginnen taten.

Leiterin erster Stunde

"Wir waren damals unserer Zeit voraus", sagt die agile Erzieherin selbstbewusst. Die spezielle Förderung in einzelnen Gruppen, Projekte und ständig wechselnde Angebote für die Kinder bot sie mit ihrem Team schon an, als dies keineswegs selbstverständlich war. Mit Platznot hatte man in den Gründertagen zu kämpfen: "Eine Gruppe nutzte das Jugendheim: morgens putzen und einräumen, mittags alles wieder ausräumen- und das fünf Jahre lang", erinnert sich die Leiterin der ersten Stunde, die oft auch die Kinder "ihrer" Kinder betreute.

Das nächste Event wird schon vorbereitet, kaum dass die Geburtstagsfeier beendet ist: ein "Second-Hand-Basar" am 20. Oktober. bib

Anzeige
Anzeige