Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Brand in Lagerhausstraße im Hafen

Wohnung stand in Flammen, Mieter waren nicht zu Hause

DORTMUND Am Freitagabend hat eine Wohnung an der Lagerhaussstraße im Hafen lichterloh gebrannt. 40 Feuerwehrleute waren vor Ort, anfangs war unklar, ob sich noch Personen in der Wohnung befinden. Die Mieter waren jedoch nicht zu Hause - und können dorthin zunächst auch nicht zurückkehren. 

Wohnung stand in Flammen, Mieter waren nicht zu Hause

In der Lagerhausstraße im Hafen brannte am Freitagabend eine Wohnung im dritten Obergeschoss. Foto: Helmut Kaczmarek

Gegen 22.20 Uhr wurde die Feuerwehr am Freitagabend (2.3.) zu einem Einsatz in die Lagerhausstraße im Hafen gerufen. Bei Eintreffen der Feuerwehr brannten zwei Zimmer einer Wohnung im dritten Obergeschoss lichterloh.

Alle Mieter hatten das Haus bei Brandausbruch verlassen

Da zunächst unklar war, ob noch Personen in der Wohnung sind, bewegten sich die Einsatzkräfte sowohl über das Treppenhaus als auch über die Drehleiter in Richtung der Wohnung. Dort war allerdings niemand zu Hause; und alle anderen Mieter hatten das Haus bei Brandausbruch sofort verlassen.

Die Mieter der brennenden Wohnung, ein Elternpaar mit drei Kindern (9, 10, 13 Jahre) kamen während des Einsatzes nach Hause. Sie wurden vorübergehend in einem geheizten Feuerwehrbus betreut. Die Familie kommt bei Verwandten unter, da ihre Wohnung völlig zerstört und unbewohnbar ist.

Polizei ermittelt die Ursache des Brands in der Lagerhausstraße

Die Feuerwehr konnte verhindern, dass die Flammen auch den Dachstuhl erreichten. Gegen 23.30 Uhr beendeten die rund 40 Feuerwehrleute ihren Einsatz. Verletzte wurde niemand. 

Zur Ursache des Brandes konnte ein Feuerwehrsprecher am Samstag nichts sagen. Die Polizei ermittelt die Ursache nun. Der Sachschaden durch das Feuer beträgt mehrere Zehntausend Euro.

Anzeige
Anzeige