Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

"Zentrum nicht zerschneiden"

hombruch Die vor mehreren Wochen angestoßene Frage über den Zuschnitt der Kommunalwahlbezirke ist beantwortet: SPD und CDU legen jedoch unterschiedliche Antworten vor.

Wie berichtet, erhält der Stadtbezirk Hombruch bei der Kommunalwahl 2009 wegen seiner hohen Einwohnerzahl einen zusätzlichen Wahlbezirk, den die Innenstadt-West abgeben muss.

Die CDU folgt dem Vorschlag der Stadt und ergänzt lediglich, den Dieckmüllerbaum in Schönau von der Innenstadt-West nach Hombruch ziehen zu lassen, wie der CDU-Stadtbezirksvorsitzende Hans-Jürgen Grotjahn gestern erklärte.

Der SPD-Stadtbezirk war allerdings mit dem Wahlbezirkszuschnitt im Hombrucher Zentrum nicht einverstanden. Laut Vorlage der Verwaltung "wäre Hombruch auf der Harkortstraße zerschitten worden", begründete SPD-Ratsmitglied Olaf Radtke den Vorschlag seiner Partei, die Grenze an der Zillestraße verlaufen zu lassen. Radtke betonte, dass es bei den Beratungen keinerlei parteipolitische Erwägungen z. B. über das Stimmenpotenzial eines Bezirks gegeben habe. Laut Wahlgesetz soll sich der Zuschnitt des Bezirks an natürlichen Grenzen, wichtigen Straßen oder auch Bahnlinien orientieren. Entscheiden wird der Wahlausschuss der Stadt frühestens im Sommer 2008. ban

THEMEN

Anzeige
Anzeige