Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Hauptbahnhof Dortmund

Zu unhöflich zur Kassiererin - Schlag gegen Hinterkopf

DORTMUND Weil er die Kassiererin einer Drogerie im Hauptbahnhof drängelte, schneller zu arbeiten, hat ein 61-jähriger Dortmunder einen Schlag gegen den Hinterkopf bekommen - und zwar von einem anderen Kunden. Dem Angreifer blüht nun ein Strafverfahren.

Zu unhöflich zur Kassiererin - Schlag gegen Hinterkopf

Der Hauptbahnhof Dortmund. Foto: Peter Bandermann (Archivbild)

„Mutmaßliches Motiv: Unhöflichkeit!“ - so beschreibt die Bundespolizei in einer Pressemitteilung einen ungewöhnlichen Angriff, der sich am Sonntagabend gegen 21 Uhr in einer Drogerie im Hauptbahnhof ereignet hat. Dort gab ein 61 Jahre alter Dortmunder an, einen Schlag gegen den Hinterkopf bekommen zu haben. „Ob er tatsächlich geschlagen wurde oder nur gestoßen und dadurch gegen ein Regal gefallen war, konnte der Dortmunder nicht zweifelsfrei erklären“, schreibt die Bundespolizei.

Für Klarheit sorgten dann aber die Befragungen von Zeugen. Sie sagten aus, dass der Schlag von einem 29-jährigen Dortmunder gekommen sei. Ferner berichteten die Zeugen, dass der 61-Jährige zuvor sehr unhöflich gegenüber der Kassiererin gewesen sei und das wohl der Grund für den Angriff gewesen sei.

Da der Schlag auch auf dem Videomaterial der Überwachungskameras der Drogerie zu sehen ist, hat der 29-Jährige nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung am Hals.

„Mc Donald‘s“ im Hauptbahnhof

Betrunkener spuckt auf Essen und zeigt Hitlergruß

DORTMUND Ein 47 Jahre alter Dortmunder hat sich am Freitagnachmittag am Dortmunder Hauptbahnhof gehörig daneben benommen: Der Betrunkene spuckte im „Mc Donald‘s“ mehrfach in Essen anderer Kunden und hob den Arm zum Hitlergruß. Der Mann ist für die Polizei ein alter Bekanntermehr...

Anzeige
Anzeige