Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Zusammenhalt ist wichtig

Anzeige

Schüren Michael Taranczewski "Den Zusammenhalt aller zu fördern", war für den Vorsitzenden der Schürener Bürgergemeinschaft (Foto), der wichtigste Grund, am Samstag das Conradusfest zu veranstalten. Die Schürener Bürgergemeinschaft ist parteipolitisch frei und wurde vor 48 Jahren gegründet, um "Belange die den Ortsteil Schüren betreffen, an die amtlichen Stellen heranzutragen." (aus dem Festheft 1965).

Der Hundesportverein, die Arbeiterwohlfahrt, Ortsvereine der SPD und CDU, Schulen und andere Vereine und Institutionen schlossen sich dabei zusammen. Das langjährige Mitglied Werner Emmerich berichtet, dass man sich so zum Beispiel "gegen den Bau eines Panzerübungsplatzes wehren konnte, der in der Umgebung errichtet werden sollte." Er war 20 Jahre Vorsitzender. Heute ist es für ihn wichtig, "die Interessen der Schürener Bürger durchzusetzen und ihre Gemeinschaft zu festigen."

Dazu wurde das Conradusfest als Familien- und Bürgerfest veranstaltet. Taranczewskis Strategie ist, "Eltern näher zusammen zubringen, indem man ihre Kinder begeistert". So wurden eine Go-Kart-Bahn, eine Streetkick-Anlage, ein Streichelzoo und vieles mehr aufgebaut.

Der 9-jährige Tobias strahlt, er habe besonders viel Spaß beim Fußball spielen und würde nächstes Jahr gerne wieder zum Conradusfest gehen. Auch Taranczewski möchte das Familien- und Bürgerfest zu einem festen Bestandteil der Schürener Bürgergemeinschaft machen.

Er hofft allerdings es in den nächsten Jahren "etwas mehr auf die Interessen Erwachsener ausrichten zu können." Aber schon jetzt scheint der Plan des Vorsitzenden aufzugehen, Eltern zusammen zu bringen, was das Beispiel von Frau Kilimnek zeigt, die das Fest "sehr gut" findet. "Ich wohne zwar in Schüren, verbringe allerdings kaum Zeit hier." Das Fest besucht sie, weil ihr Sohn zu einer Schürener Grundschule geht, die sich hier engagiert. So gibt das Conradusfest ihr die Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen. Larissa Heege

Anzeige
Anzeige