Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Auge in Auge mit Heidschnucken

Anzeige

Sythen Jetzt überzieht wieder die Heideblüte die Westruper Heide mit einem rosafarbenen Mantel. So präsentiert sich die Landschaft auch am Sonntag, 26. August, beim Heidetag in schönster Pracht.

Früher waren weite Flächen der Heide Allgemeineigentum. Neben einem rücksichtslosen Holzeinschlag wurden diese Flächen stark überweidet. Zudem nutzte man Laub und Bodenvegetation als Stalleinstreu. Auf den ohnehin schon armen Sand- und Moorböden konnten sich nur noch wenige Pflanzen wie Ginster, Wacholder und die Heidekräuter halten. Im Schutz stacheliger Gehölze setzten sich einzelne Bäume durch. Bei Führungen erklären Fachleute beim Heidetag die Entstehungsgeschichte.

Beweidung

Und erklären auch, was es mit den Heidschnucken auf sich hat. Die graue gehörnte Heidschnucke ist das für unsere Region typische Heideschaf. In der Westruper Heide wird deshalb die Beweidung mit Heidschnucken durchgeführt. Neben einer an die unterschiedlichen Begebenheiten angepassten Beweidung ist das Aushagern der Flächen die wichtigste Aufgabe der vierbeinigen Naturschützer. Ein Stickstoffeintrag über die Luft von 35 bis 40 kg pro Hektar und Jahr gefährdet die nährstoffarmen Lebensräume wie Moore und Heiden. Um diese Nährstoffe aus der Heide zu bekommen, befinden sich im Gebiet einige Nachtpferchstandorte. Die Tiere koten hier während der Ruhephasen verstärkt ab, was dazu führt, dass ein nicht unerheblicher Teil der Nährstoffe dort zurückbleibt und nicht wieder auf die eigentlichen Heideflächen gelangt.

Der Heimatverein Sythen unterstützt als Initiator und als Kooperationspartner des Kreises Recklinghausen die Heidschnuckenherde.

Informationen

Zwischen 11 und 17 Uhr wird den Besuchern des Heidetages ein reichhaltiges Angebot gemacht. Es gibt Informationen, fachkundigen Führungen, musikalische Darbietungen sowie Speisen und Getränken. Heimatverein, Imkerverein und das Umweltamt des Kreises Recklinghausen sind mit Ständen vertreten.

Der Heimatverein bietet außerdem das Heimatbuch und eine DVD anlässlich seines 75-jährigen Bestehens an. Erhältlich ist hier auch der vom Grünen Forum Haltern herausgegebene Kalender mit zwölf herrlichen Aufnahmen aus der Westruper Heide.

Anzeige
Anzeige